Das deutsche Gesundheitssystem ist gut aufgestellt – und schneidet hervorragend ab. Immer wieder. Wir Privaten Krankenversicherer sehen uns als Antreiber für beste Gesundheit. Für eine medizinische Versorgung, die auch morgen noch Weltklasse ist. Denn davon profitieren alle Menschen in Deutschland.

Wenn die Corona-Pandemie eins gezeigt hat, dann das: Deutschland hat ein Gesundheitssystem, das sich im internationalen Vergleich sehen lassen kann. Ein Versorgungssystem, auf das alle Menschen im Notfall bauen können. Als Private Krankenversicherung sind wir eine von zwei Säulen eines Gesundheitswesens, in dem 5,7 Millionen Beschäftigte jeden Tag Großes vollbringen – für alle Menschen. In der PKV versichern 42 Unternehmen mehr als 36 Millionen Menschen, mit rund 9 Millionen Vollversicherungen und etwa 27 Millionen Zusatzversicherungen. Das zeigt: Wir sind breit aufgestellt. Unsere Versicherten kommen aus der Mitte der Gesellschaft − und wir sind ihr verlässlicher Partner. So stärken wir unser Gesundheitssystem insgesamt und bringen es voran. Davon profitieren alle.

Wettbewerb macht den Unterschied

In Deutschland erhalten alle Patientinnen und Patienten die bestmögliche Versorgung. Das liegt auch am antreibenden Wettbewerb von Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung: Mit dem jeweils anderen mithalten zu wollen – das bringt Vorteile für alle. Ein Beispiel, an dem wir das klarmachen können: Im europäischen Vergleich haben Patienten in Deutschland die kürzeste Wartezeit für eine Behandlung. Anders ausgedrückt: Nirgendwo erhalten Menschen schneller ärztliche Hilfe und medizinische Versorgung.

Auch die Einführung neuer Medikamente erfolgt in Deutschland am schnellsten, nach der Zulassung sind sie knapp vier Monate später auf dem Markt. Zum Vergleich: In den Niederlanden dauert dieser Vorgang mit über sieben Monaten fast doppelt so lang. Dort, aber auch in Ländern wie Großbritannien oder Norwegen, gibt es den Wettbewerb zwischen GKV und PKV nicht.

Das Ergebnis: Versicherte haben dort vielfach eine schlechtere medizinische Versorgung. Patienten müssen oft monatelang auf Arzt­ oder Operationstermine warten. Grund genug, an unserem dualen Gesundheitssystem festzuhalten, sich nicht auf Erfolgen auszuruhen, sondern neue Erfolge anzustreben.

Ein starkes Netzwerk

Eine wichtige Basis für das starke deutsche Versorgungssystem ist der Mehrumsatz, der durch Privatversicherte erzielt wird – denn für ihre Behandlung gibt es weniger Beschränkungen und meist höhere Honorare. Dieses Geld kommt der gesamten medizinischen Infrastruktur zugute, gerade auch auf dem Land. Als PKV haben wir großen Anteil an der Sicherung der über 100.000 Arztpraxen: Privatversicherte, die bundesweit einen Anteil von 10 Prozent ausmachen, tragen in den Arztpraxen 25 Prozent der Umsätze. Das stärkt ganz konkret die medi zinische Versorgung für alle Menschen. Denn ohne die PKV würden jeder Arztpraxis im Schnitt über 55.000 Euro pro Jahr fehlen. Dieses Geld stärkt die Ausstattung der Arztpraxen. Durch das flächendeckende Netz der niedergelassenen Ärzte mussten beispielsweise während der Coronapandemie neun von zehn Patienten nicht ins Krankenhaus. In anderen Ländern wurden Krankenhäuser oftmals zum Hotspot der Ansteckung. Dies blieb uns in Deutschland erspart.

Wir stärken aber nicht nur Arztpraxen, sondern auch unsere knapp 2.000 Krankenhäuser durch Mehrleistungen wie das Einbettzimmer, ambulante Versorgung oder die Behandlung durch den Chefarzt. Auch Hebammen oder Beschäftigte in der Physiotherapie können sich durch das Plus, das durch unsere Versicherten ins System fließt, moderne Geräte kaufen, in mehr Personal und in mehr Digitalisierung investieren. So können Menschen bestens behandelt werden.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

Sie wollen regelmäßig zu allen Themen rund um die PKV informiert werden?
In unserem kostenlosen PKV-Newsletter informieren wir jeden Donnerstag über die wichtigsten Nachrichten zur Privaten Kranken- und Pflegeversicherung.

Jetzt anmelden

Mut zu Neuem

Trotzdem wollen wir uns mit diesem guten Status quo nicht zufriedengeben. Denn wer heute den Anschluss verpasst, kann morgen nicht beste Gesundheit fördern. Darum setzen wir uns schon lange für ein innovatives Gesundheitssystem ein. Für ein System, das mutig ist, das Neues ausprobiert – und in dem die Möglichkeiten der Digitalisierung nicht nur genutzt, sondern entwickelt werden. Nur so können wir innovativen Behandlungsmethoden, Applikationen und Medikamenten die Tür zum Markt öffnen.

Wir unterstützen Pioniere dabei, ihre Ideen einer besseren Gesundheitsversorgung umzusetzen. Dafür haben wir beispielsweise den Start­up­Fonds Heal Capital ins Leben gerufen, mit dem wir digitale Innovationen vorantreiben. Aus Innovation kann Standard werden. Davon profitieren wir alle auf lange Sicht.

Mit Weitsicht voraus

Ohne Innovationen sind die Herausforderungen der Zukunft nicht zu bewältigen: Die Menschen in Deutschland werden immer älter – und somit häufiger krank. Darum müssen wir dafür sorgen, dass die beste Versorgung auch künftig finanzierbar ist und bleibt. Darauf sind wir vorbereitet: Vor allem Nachhaltigkeit ist unsere Stärke, denn die Finanzierung ist generationengerecht. Jede Generation von Versicherten kümmert sich mit dem Aufbau von Kapitalreserven selbst um ihre Vorsorge – für die absehbaren höheren Gesundheitsausgaben im Alter. So ist jede Private Krankenversicherung eine Solidargemeinschaft, in der die Gesunden für die Kranken einstehen – und alle zusammen für die nachfolgenden Generationen. Für ein Gesundheitssystem, in dem Generationengerechtigkeit gelebt wird.

Gesundheitssystem

Antreiber für beste Gesundheit

Der Text auf dieser Seite ist ein Auszug aus der aktuellen PKV-Broschüre „Antreiber für beste Gesundheit - Was wir heute für morgen leisten.“ Denn wir sind nicht nur für unsere Versicherten ein starker Partner, sondern unserem gesamten Gesundheitssystem eine wichtige Stütze.

Die PKV-Broschüre zum Herunterladen (PDF)
Corona

PKV in der Corona-Pandemie

Infoseite

Gesundheitssystem

Finanzierungsbeitrag zum Gesundheitssystem

Infoseite