Der PKV-Verband vertritt die allgemeinen Interessen der Privaten Krankenversicherung, der Privaten Pflegeversicherung sowie seiner Mitgliedsunternehmen.

Aufgaben und Funktion des PKV-Verbands

Wir sind die Interessenvertretung der Privaten Kranken- und Pflegeversicherer - und damit aller Privatversicherten. Das bedeutet für den Verband, Lösungen für die vielfältigen Anliegen der Mitglieder zu finden. Diese Dienstleistungsfunktion spiegelt sich in den unterschiedlichen Arbeits- und Geschäftsbereichen des Verbands wider: Die Bereiche Politik, Recht, Leistung, Mathematik/Statistik und Pflege beschäftigen sich unmittelbar mit den aktuellen politischen und rechtlichen Fragen die Branche betreffend. Dazu gehört auch, an parlamentarischen Anhörungen teilzunehmen und die PKV-Positionen in die nationale und europäische Gesetzgebung einzubringen. Der Verband hält diesen Kontakt durch Büros in Berlin und Brüssel, die Zentrale des PKV-Verbandes ist in Köln.

Womit sich die einzelnen Geschäftsbereiche konkret befasst haben, legt der Verband in seinen jährlichen Rechenschaftsberichten dar. Die Themen erlauben einen Einblick in die Arbeit des PKV-Verbands. Rechenschaftsbericht 2019/2020

Mitglieder

Die Privaten Krankenversicherungsunternehmen in Deutschland haben sich seit 1947 unter dem Dach der PKV-Verbands zusammengeschlossen. Der Verband hat 42 sogenannte ordentliche und zehn außerordentliche Mitglieder. Letztere Unternehmen bieten keine Krankenvollversicherungen, sondern nur  Krankenzusatzversicherungen an. Eine Sonderrolle nehmen auch die Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten sowie die Postbeamtenkrankenkasse ein. Sie sind verbundene Einrichtungen des PKV-Verbands. Denn zur Einführung der Pflegeversicherung 1995 wurde gesetzlich beschlossen, dass diese Personengruppen über die Privaten Krankenversicherungsunternehmen versichert werden.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Verband ist der Geschäftsbetrieb in Deutschland sowie die Zulassung des Unternehmens durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder eine Landesaufsichtsbehörde.

Die PKV-Mitgliederliste

Verbandsorganisation und -struktur

Vorstand, Geschäftsführung, Hauptausschuss, Landes- und Sonderausschüsse: Der PKV-Verband ist arbeitsteilig organisiert. Verbandssatzung
 

  • Vor­stand
    Dieser be­steht aus dem Vor­sit­zen­den des Haupt­aus­schus­ses und bis zu sechs ge­wähl­ten Stell­ver­tre­tern aus den Reihen der ordentlichen Mitglieder des PKV-Verbands. Mitgliederübersicht
  • Geschäftsführung
    Verbandsdirektor Dr. Florian Reuther und sein Team füh­ren die operativen Ge­schäf­te des PKV-Ver­ban­ds. Dazu gehört vor allem die Interessenvertretung der Privaten Krankenversicherung. Geschäftsführerübersicht
  • Haupt­aus­schuss
    Dieses Gremium be­stimmt die Richt­li­ni­en für die Ver­bands­ar­beit. Es ent­schei­det in allen wich­ti­gen Ver­bands­an­ge­le­gen­hei­ten, so­weit sie nicht der Be­schluss­fas­sung der Mit­glie­der­ver­samm­lung oder der Zu­stän­dig­keit des Vor­stan­des un­ter­lie­gen. Mitgliederübersicht
  • Landesausschüsse
    In Fra­gen der Krankenhaus-Ver­sor­gung ver­tre­ten die Lan­des­aus­schüs­se die In­ter­es­sen des PKV-Ver­ban­ds auf Lan­des­ebe­ne und neh­men die Selbst­ver­wal­tungs­auf­ga­ben wahr. Zur Übersicht
  • Son­der­aus­schüs­se
    Die Son­der­aus­schüs­se wer­den vom Haupt­aus­schuss ein­ge­setzt. Derzeit gibt es neun Ausschüsse. Zur Übersicht

PKV-Institut, Tochterunternehmen, Stiftungen

Das Wissenschaftliche Institut der PKV (kurz: WIP) widmet sich zentralen Fragen des deutschen Gesundheitswesens aus gesundheitsökonomischer Sicht. Dabei analysiert es auch die Entwicklungen der Gesundheitssysteme anderer Staaten und erstellt Systemvergleiche. Mehr Informationen

Zudem ist der PKV-Verband eng mit verschiedenen Unternehmen verbunden, die sich auf Dienstleistungen für bestimmte Bereiche der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung spezialisiert haben.

Das Unternehmen organisiert bundesweit die kostenlose und unabhängige Beratung rund um das Thema Pflege für privat wie gesetzlich Versicherte. Mehr Informationen

 

MED­COM stellt für nie­der­ge­las­se­ne Ärzte und Chef­ärz­te privatärztliche Rechnungen aus und entlastet sie so von der Schreibtischarbeit der Abrechnung. Mehr Informationen

Dieser Medizinische Dienst der PKV prüft bei Anträgen von Privatversicherten auf Pflege-Leistungen durch unabhängige Sachverständige, welcher Grad von Pflegebedürftigkeit im Einzelfall vorliegt. Mehr Informationen

ZESAR ist eine gemeinsame Einrichtung des PKV-Verbandes und der Beihilfeträger in Bund und Ländern. Ihr Auftrag: Arzneimittelrabatte für die Privaten Krankenversicherungen und die Beihilfestellen über eine zentrale Stelle einzuziehen. Mehr Informationen

Darüber hinaus hat der Verband zwei unabhängige Stiftungen gegründet: das „Zentrum für Qualität in der Pflege“ (kurz: ZQP) sowie die „Stiftung Gesundheitswissen“. Beide Institutionen stellen die Verbraucher in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihr Ziel: mündige, gut informierte Patienten. Dabei konzentriert sich das ZQP auf den Bereich Pflege, während die Stiftung Gesundheitswissen auf die Bereiche Prävention von Krankheiten und Gesundheitsfragen allgemein fokussiert.

Die Stiftung hat zum Ziel, Pflegewissen aus Theorie und Praxis leicht zugänglich zu machen. Sie organisiert wissenschaftliche Untersuchungen, bereitet fachliches Wissen auf und setzt sich dafür ein, dass es in der Pflegepraxis Anwendung findet. Mehr Informationen

Die Stiftung erstellt wissenschaftlich fundierte, multimediale Gesundheitsinformationen für die breite Öffentlichkeit. Ein Schwerpunkt liegt auf der Prävention, zudem soll das Wissen über Hygiene und bestimmte Krankheiten erhöht werden. Mehr Informationen

Verband

Vorstand PKV-Verband

Übersicht

Verband

Geschäftsführung PKV-Verband

Übersicht
Verband

Presse

Übersicht

Verband

Karriere

Übersicht