Meldung01. September 2022

Die erste gesetzliche Krankenkasse integriert den Symptomchecker des polnischen Startups in ihre Kunden-App. Die Entwicklung der digitalen Gesundheitsanwendung hat der vom PKV-Verband initiierte Fonds Heal Capital in zwei Finanzierungsrunden gefördert.

Video Thumbnail
Infermedica: Die neue Medical Guidance Platform

Das polnische Digital-Health-Unternehmen Infermedica expandiert in Deutschland und zählt nun auch die erste gesetzliche Krankenkasse zu seinen Kunden. Die „AOK Plus“ integriert den digitalen Symptomchecker des Spezialisten für Künstliche Intelligenz (KI) in ihre Versicherten-App. Zuvor konnte das Startup bereits Unternehmen im Bereich der Privaten Krankenversicherung (PKV) sowie die drittgrößte private Klinikgruppe Deutschlands, die Sana Kliniken, mit seiner Technologie überzeugen.

Infermedica bietet Versicherern und Gesundheitsdienstleistern eine digitale Plattform für diagnostische Empfehlungen und Ersteinschätzungen von Symptomen, die in der Primärversorgung von Patienten zur Anwendung kommt. Sie ermöglicht eine effektive Patientenversorgung auf Basis von KI-Technologie. Erst kürzlich wurde der Service zu einer neuen KI-basierten “Medical Guidance Plattform” erweitert, die zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung von den ersten Symptomen bis zur Nachsorge genutzt werden kann.

PKV als Antreiber für digitale Innovationen

Der Erfolg von Infermedica belegt einmal mehr die Rolle der Privaten Krankenversicherung als Antreiber von medizinischen Innovationen. Als eines der ersten Startups hatte Infermedica im August 2020 Wagniskapital aus dem vom PKV-Verband initiierten Fonds für digitale Gesundheitsanwendungen, Heal Capital, erhalten. Anfang dieses Jahres legte der Venture-Capital-Fonds in einer zweite Finanzierungsrunde nach.

Mehr als 20 private Krankenversicherer haben über 100 Millionen Euro in Heal Capital investiert. Der Fonds fördert ausschließlich innovative Geschäftsmodelle an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswesen und Technologie mit dem Ziel, die medizinische Versorgung verbessern und die Digitalisierung vorantreiben. Digitale Innovationen sollen dadurch schneller in der Versorgung ankommen und allen Menschen zur Verfügung stehen – ganz gleich ob gesetzlich oder privatversichert.

Künstliche Intelligenz in der Gesundheitsversorgung gewinnt an Bedeutung

Die gestiegene Bedeutung der Künstlichen Intelligenz in der Gesundheitsversorgung zeigt auch das jüngste Investment von Heal Capital. Angeführt vom Londoner Venture-Capital-Fonds Albion, beteiligte sich Heal Capital an der Series-A-Finanzierungsrunde für das Start-up Peakdata. Das Schweizer E-Health-Unternehmen will per Big Data Analyse und KI Pharmafirmen und Fachkräfte im Gesundheitswesen vernetzen, um den Wissensaustausch zu beschleunigen. Patientinnen und Patienten profitieren dabei von schnelleren und zielgenaueren Therapien.