Meldung

Die Welt der Medizin ändert sich stetig – und mit ihr entwickeln sich die Behandlungsmöglichkeiten. Krankheiten, die wir gestern noch erforschten, können wir heute schon therapieren. Das duale Gesundheitssystem ist eine Voraussetzung dafür, dass solche Innovationen schnell allen zugute kommen.

22.11.2021 - In unserem dualen Gesundheitssystem nimmt die Private Krankenversicherung die Rolle des Innovationsmotors ein. Neue Verfahren kommen hier bei den Versicherten teilweise deutlich früher an als in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Dadurch wird medizinischer Fortschritt für alle ermöglicht. Denn vielfach werden neue Behandlungsmethoden danach von der GKV übernommen. Fünf Beispiele:

Robotergestützte Herz-OP 

Im Silicon Valley schlägt das Herz der innovativen Kardiologie: Mit dem Fonds Heal Capital unterstützen wir das Robotik-Start-up Moray Medical. Dessen Gründer Mark Barrish und Phillip Laby haben das Kathetersystem Coral™ entwickelt, die weltweit erste interventionelle Plattform für strukturelle Herzerkrankungen. Herzstück des Projekts ist ein schlangenartiger Roboter-Katheter, angetrieben von einem digital gesteuerten System – gestützt durch 3D-Augmented-Reality. Ziel des Ganzen: bessere Behandlungsergebnisse für Herzpatienten durch qualitativ höherwertige Eingriffe. Oder wie es Mark Barrish ausdrückt: »Wir können tausenden Ärzten ermöglichen, undichte Herzklappen von Millionen Patienten sicher und effizient zu reparieren.« 

PET-CT 

Für sichere Diagnosen: PET-CT ist die Kombination aus Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und Computertomografie (CT). Die PET zeigt die Zellfunktion, die CT den Befund. So lassen sich Tumore anhand eines PET-CT-Bildes präziser erkennen. Durch unsere frühere Erstattung des Verfahrens auch im ambulanten Bereich haben wir diese Innovation in Deutschland vorangebracht. 

Kurzwirksame Insulinanaloga

Volkskrankheit Diabetes: Aktuell leiden rund 7 Millionen Menschen in Deutschland an Typ 2 der chronischen Stoffwechselkrankheit. Im Fokus der zeitgemäßen Therapie: sogenannte kurzwirksame Insulinanaloga. Anders als bei normalem Insulin setzt die Wirkung viel schneller ein, der Patient kann die Zufuhr besser steuern und seinen Tagesablauf freier gestalten. Das Ergebnis: mehr Lebensqualität. In der PKV haben wir kurzwirksame Insulinanaloga bereits von Anfang an erstattet – unabhängig von den Verfahrensabläufen in der GKV, die erst viele Jahre später folgte. Ein Beispiel dafür, wie der Start innovativer Therapiemöglichkeiten in Deutschland erleichtert wird, weil wir sie schon unmittelbar ab der Zulassung für die Patienten erstatten.

Kapselendoskopie 

Klingt wie Science-Fiction, wird aber – auch dank uns – schon seit 2001 angewandt: Bei der Kapselendoskopie durchläuft eine geschluckte kleine Kapsel (ausgestattet mit Kameras, Lichtquellen und kleinem Sender) das Verdauungssystem. Sie filmt dabei den zu untersuchenden Abschnitt und schickt die Aufnahmen an einen Datenrekorder, bevor sie direkt vom Arzt ausgewertet werden. Die Vorteile der Methode sind immens: Anders als bei der CT gibt es keine Strahlenbelastung. Zudem ist sie die einzige nichtinvasive Möglichkeit, den gesamten Dünndarm zu untersuchen. Im Unterschied zur GKV übernehmen wir im Regelfall die vierstelligen Kosten für eine Kapselendoskopie bereits seit vielen Jahren – zum Wohle der Darmpatienten in Deutschland. 

MRT & Fusionsbiopsie 

Prostatakrebs ist bei Männern Jahr für Jahr die häufigste Krebserkrankung. Für die Diagnose wurde bislang meist nur auf Ultraschall vertraut. In den letzten Jahren gewinnt die Magnetresonanztherapie (MRT), mit der die Gewebestruktur viel genauer differenziert werden kann, an Bedeutung. Biopsien werden durch sie oft überflüssig. Werden sie dennoch vorgenommen, setzen Onkologen auf die neuartige Fusionsbiopsie. Sie spielt in Echtzeit die Ergebnisse einer Kernspintomografie in das Ultraschallbild ein, wodurch tumorverdächtige Prostata-Stellen gezielter erkannt werden können. Während weder Fusionsbiopsie noch MRT von der GKV übernommen werden, ersetzen wir die beiden Diagnoseverfahren in aller Regel. 

Gesundheitssystem

Antreiber für beste Gesundheit

Der Text auf dieser Seite ist ein Auszug aus der aktuellen PKV-Imagebroschüre „Antreiber für beste Gesundheit - Was wir heute für morgen leisten.“ Denn wir sind nicht nur für unsere Versicherten ein starker Partner, sondern unserem gesamten Gesundheitssystem eine wichtige Stütze.

Die PKV-Broschüre zum Herunterladen (PDF)
Gesundheitssystem

Finanzierungsbeitrag zum Gesundheitssystem

Position

Corona

PKV in der Corona-Pandemie

Position