• Vorlesen
  • A A A

Was gilt bei Arbeitslosigkeit?

Wer Arbeitslosengeld I erhält, ist grundsätzlich versicherungspflichtig in der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Sozialen Pflegeversicherung. Sind Sie privat krankenversichert und werden arbeitslos, müssen Sie deshalb in die GKV wechseln.

Kann ich trotz Arbeitslosengeld I privat versichert bleiben?

Von dieser Versicherungspflicht können Sie sich befreien lassen, wenn Sie in den letzten fünf Jahren vor Ihrer Arbeitslosigkeit nicht gesetzlich krankenversichert waren.Hierfür müssen Sie innerhalb von drei Monaten ab Bezug des Arbeitslosengeldes einen entsprechenden Antrag bei einer gesetzlichen Krankenkasse stellen. Die Befreiung wirkt von Beginn der Versicherungspflicht an. Haben Sie in der Zwischenzeit allerdings bereits Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch genommen, gilt die Befreiung ab dem nächsten Kalendermonat nach der Antragstellung.

Die Befreiung kann nicht widerrufen werden, sie gilt für die gesamte Zeit der Arbeitslosigkeit. Die Bundesagentur für Arbeit zahlt Ihren Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung unmittelbar an Ihr PKV-Unternehmen bis zu der Höhe, die sie auch übernehmen würde, wenn Sie gesetzlich versichert wären.

Wann werde ich bei Arbeitslosigkeit nicht versicherungspflichtig in der GKV?

Bezug von Arbeitslosengeld I

Sie werden während einer Arbeitslosigkeit nicht versicherungspflichtig in der GKV und bleiben privat versichert, wenn Sie

  • bereits 55 Jahre oder älter sind und
  • in den letzten fünf Jahren nicht gesetzlich versichert waren sowie
  • mindestens die Hälfte dieser fünf Jahre versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder als Selbstständiger nicht versicherungspflichtig waren.

Bezug von Arbeitslosengeld II

Darüber hinaus werden Privatversicherte, die Arbeitslosengeld II erhalten, nicht versicherungspflichtig in der GKV. Der zuständige Träger gewährt einen Zuschuss zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung.

Wo bin ich krankenversichert, wenn ich kein Arbeitslosengeld mehr bekomme?

Nach Beendigung der Arbeitslosengeldzahlung stellt sich erneut die Frage, wo Sie sich versichern können oder müssen.

Sind Sie privat versichert geblieben, gilt Folgendes:

  • Werden Sie – etwa durch ein neues Beschäftigungsverhältnis mit einem Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze – versicherungspflichtig, müssen Sie sich gesetzlich versichern. Besteht Aussicht auf eine spätere Rückkehr in die PKV, empfiehlt sich der Abschluss einer Anwartschaftsversicherung.
  • Wenn Sie durch eine Anstellung mit einem Einkommen oberhalb der aktuellen Versicherungspflichtgrenze, durch Selbstständigkeit oder einen anderen Umstand versicherungsfrei werden, bleiben Sie weiterhin privat krankenversichert.

  • Besteht für Sie die Möglichkeit der Familienversicherung in der GKV, können Sie diese nutzen oder aber privat versichert bleiben.

Sind Sie in die GKV gewechselt, gilt Folgendes:

  • Bei Versicherungspflicht bleiben Sie weiterhin gesetzlich versichert.
  • Bei Versicherungsfreiheit können Sie sofort wieder in die PKV wechseln oder aber gesetzlich versichert bleiben.
  • Bei möglicher Familienversicherung in der GKV können Sie diese nutzen oder aber privat versichert bleiben.