• Vorlesen
  • A A A

Älter werden in Balance

300 dpi
 

Älter werden in Balance ist ein Präventionsprogramm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Es richtet sich an Menschen in höherem und hohem Lebensalter. Ziel ist es, die Selbstbestimmung, Mobilität und damit Lebensqualität im Alter zu fördern. Der Schwerpunkt von Älter werden in Balance liegt in der Bewegungsförderung: Schon ein kleines Mehr an regelmäßiger körperlicher Betätigung kann helfen, alte Kräfte zu mobilisieren – oder gar einen Heilungsprozess zu beschleunigen. Der PKV-Verband finanziert das Programm seit 2014.

 

AltagsTrainingsProgramm (ATP)

 

Wirkungsvoll und lebensnah: Das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) will Menschen ab 60 Jahren zu mehr Bewegung anregen und damit dem Entstehen oder Schlimmer-Werden von Krankheiten und Pflegebedürftigkeit entgegenwirken. Das ATP wurde im Rahmen des Programms "Älter werden in Balance" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt und wird durch die PKV gefördert.

 

Lübecker Modell Bewegungswelten

 

Das Lübecker Modell Bewegungswelten (LMB) ist ein spezifisches Präventionsangebot zur Bewegungsförderung in Pflegeheimen. Mit diesem Trainingsprogramm gewinnen Pflegebedürftige Kraft und Mobilität zurück, auch die soziale Teilhabe wird gefördert. Als Teil des von der PKV finanzierten Programms "Älter werden in Balance" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wird das LMB zurzeit in Pflegeeinrichtungen diverser Bundesländer eingeführt.