• Vorlesen
  • A A A

Neuregelungen durch das PSG II

Seit 1. Januar 2016:

  • Angebot eines Termins für Pflegeberatung bei Eingang eines Erstantrags und bei weiteren Anträgen, z. B. Höherstufungsantrag oder bestimmte Leistungen (vorher: nur bei Erstanträgen)
  • Zugang der Leistungszusage beim Versicherten in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen (vorher: fünf Wochen); Ausnahme: vom 1. November 2016 bis zum 31. Dezember 2017 gilt diese Frist nur bei einem besonders dringlichen Entscheidungsbedarf
  • Anspruch auf Kurzzeitpflege für acht Wochen pro Kalenderjahr (vorher: vier Wochen)
  • Aufstocken der Verhinderungspflege in Höhe von 1.612 Euro um bis zu 806 Euro aus Mitteln der Kurzzeitpflege möglich
  • hälftiges (anteiliges) Pflegegeld für max. acht Wochen/Kalenderjahr (bei Kurzzeitpflege) und max. sechs Wochen/Kalenderjahr (bei Verhinderungspflege)

Seit 1. Januar 2017:

  • neue Definition der Pflegebedürftigkeit; Gleichbehandlung somatisch, kognitiv und psychisch beeinträchtigter Pflegebedürftiger
  • Einführung des neuen Begutachtungsverfahrens (NBA); Begutachtung nach dem alten Begutachtungsverfahren bei bis zum 31. Dezember 2016 gestellten Anträgen; Begutachtung nach dem NBA bei ab dem 1. Januar 2017 gestellten Anträgen
  • Ermittlung des Grads der Selbständigkeit (vorher: Erfassung des Hilfebedarfs bei einzelnen Verrichtungen in Minuten und Feststellung des Vorliegens erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz)
  • fünf Pflegegrade (vorher: drei Pflegestufen und eventuell erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz)
  • bei Zustimmung des Versicherten ist die Pflegehilfsmittel-Empfehlung im Pflege-Gutachten zugleich der Leistungsantrag
  • Im Umstellungszeitraum vorrübergehendes Aussetzen des Anspruchs auf 70 Euro/Woche wegen verspäteter Leistungszusage vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017
  • Zahlung von Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträgen für ehrenamtliche Pflegepersonen, die einen oder mehrere Pflegebedürftige mit mindestens Pflegegrad 2 mindestens 10 Stunden/Woche, verteilt auf regelmäßig mindestens 2 Tage/Woche, pflegen
  • keine Zahlung von Arbeitslosenversicherungsbeiträgen während einer Pflegezeit nach dem Pflegezeitgesetz
  • neue Leistungsbeträge für die einzelnen Leistungen, verteilt auf fünf Pflegegrade
  • Anspruch auf halbjährlichen Beratungseinsatz auch für Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 oder diejenigen, die häusliche Pflegehilfe (z. B. durch einen Pflegedienst) in Anspruch nehmen
  • Kombination von teilstationärer Pflege und „Wohngruppen-Zuschlag“ von 214 Euro nur möglich bei ansonsten nicht in ausreichendem Umfang sichergestellter Pflege (Feststellung des Medizinischen Dienstes ist erforderlich)
  • Entlastungsbetrag in Höhe von max. 125 Euro/Monat (vorher: Anspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen)
  • keine geringeren Leistungsbeträge, wenn die Pflege in der vollstationären Einrichtung nicht erforderlich ist
  • zum 1. Januar 2017 Überleitung in Pflegegrade anhand Überleitungstabelle ohne Antragstellung und ohne Begutachtung; betrifft die Versicherten mit einem Anspruch auf Leistungen aus der Privaten Pflegepflichtversicherung am 31. Dezember 2016:
 
 
  • Bestandsschutz für den übergeleiteten Pflegegrad für die Dauer des Versicherungsfalls (auch bei Wechsel des Versicherungsunternehmens oder zu einer Pflegekasse); Ausnahmen: Wegfall der Pflegebedürftigkeit (= Ende des Versicherungsfalls), Feststellung höherer Pflegegrad (= höherer Pflegegrad gilt)
  • Besitzstandsschutz gilt für bestimmte regelmäßig wiederkehrende Leistungen (in der Fassung vom 31. Dezember 2016), auf die am 31. Dezember 2016 ein Anspruch besteht
  • besondere Besitzstandsschutzregelungen gelten für den Anspruch auf 208 Euro nach § 45b SGB XI (in der Fassung vom 31. Dezember 2016), vollstationäre Leistungen (bei Bezug am 31. Dezember 2016) und die Rentenversicherungsbeiträge für die ehrenamtliche Pflegeperson
 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen