• Vorlesen
  • A A A

Auswirkungen der Pflegereformen auf die Beiträge

Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren den Leistungsumfang der Pflegepflichtversicherung mit mehreren Reformschritten deutlich ausgeweitet. Die Reformen erhöhen die Solidarität der Gesunden mit den Pflegebedürftigen und sie steigern die Qualität der Pflege.

  • Das Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals, das im November 2018 vom Bundestag verabschiedet wurde, soll dem Fachkräftemangel in der Kranken- und Altenpflege entgegenwirken. Unter anderem sollen 13.000 zusätzliche Pflegekräfte für die medizinische Behandlungspflege finanziert werden – bezahlt von den Gesetzlichen Krankenkassen sowie der Privaten Pflegepflichtversicherung (PPV). In der PPV werden insgesamt 44 Millionen Euro aus den Beiträgen der Versicherten getragen.
  • Bereits im Januar 2017 wurden die bis dahin gültigen Pflegestufen auf Pflegegrade umgestellt. Dabei wuchs in den meisten Bereichen auch die absolute Höhe der Leistungen. So stieg der Maximalbetrag des Pflegegeldes, den ein ambulant Pflegebedürftiger monatlich erhält, von 728 Euro (Pflegestufe 3) auf 901 Euro für den Pflegegrad 5. Zudem galt im Zuge der Reform ein Vertrauensschutz: Kein Pflegebedürftiger sollte nach der Umstellung auf Pflegegrade schlechter gestellt werden.
  •  
 
 

Diese Verbesserungen haben ihren Preis und müssen von allen Pflegeversicherten durch entsprechend höhere Beiträge finanziert werden. Zwar hatte der Gesetzgeber den Versicherungsunternehmen in einem gewissen Rahmen ein Sonderanpassungsrecht im Zuge der Reformen eingeräumt. Dies reichte aber nicht aus, um den Kostenanstieg zu auszugleichen.

Weitere Informationen zum Thema:

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen