• Vorlesen
  • A A A

Gibt es in der PKV besondere Regelungen für Ehe- oder Lebenspartner?

Ob Sie verheiratet sind oder nicht: Ist Ihr Partner versicherungsfrei, hat auch er die Möglichkeit, sich privat zu versichern. Für die Aufnahme in die PKV gelten die gleichen Grundsätze wie bei Ihnen: freie Wahl des Versicherungsumfangs mit dauerhaft garantierten Leistungen, Gesundheitsprüfung zu Versicherungsbeginn und individueller Beitrag. Eine beitragsfreie Mitversicherung – Familienversicherung – gibt es in der PKV nicht.

Besondere Regelungen gibt es für Ehegatten und Lebenspartner allerdings hinsichtlich einer Versicherung im Standardtarif: Für Einzelpersonen ist dort der Beitrag auf den Höchstbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung begrenzt. Ehepaare und Lebenspartner hingegen zahlen zusammen maximal 150 Prozent des GKV-Höchstbeitrags.

Gibt es besondere Regelungen für Ehe- und Lebenspartner von Beamten?

Sind Sie verbeamtet, erhält Ihr Ehe- oder eingetragener Lebenspartner unter bestimmten Bedingungen Beihilfe. Auch hierfür bietet die PKV passende Tarife an, die die Beihilfeleistungen ergänzen. Ebenso gilt für Ehe- und Lebenspartner das Angebot, bei relevanten Vorerkrankungen zu erleichterten Bedingungen in die PKV zu wechseln. Im Falle einer Scheidung hat Ihr Partner das Recht, den PKV-Schutz in einen Hundertprozent-Tarif umzuwandeln. Bei einer Antragstellung innerhalb von 6 Monaten erfolgt die Änderung ohne Risikoprüfung und Wartezeiten.