• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 1.2017

 

08.02.2017

Gesucht: Deutschlands beliebteste Pflegeprofis

Der PKV-Verband startet einen Wettbewerb, mit dem die beliebtesten Pflegeprofis Deutschlands ausgezeichnet werden sollen. Auf einem neuen Onlineportal kann jeder dafür Vorschläge einbringen.


Zwei Wochen lang lag Steffi mit einem komplizierten Beinbruch im Krankenhaus. Pflegerin Katrin kümmerte sich in dieser Zeit um sie – und behielt bei allem Stress auf der Station immer ihre gute Laune. Vor allem half sie der 42-Jährigen, wieder auf die Beine zu kommen: Sie war es, die Steffis Verband wechselte und sie war es auch, die ihr beim Aufstehen half, bevor sie zum ersten Mal wieder alleine den Flur auf und ab lief. Noch im Taxi, auf dem Weg nach Hause, überlegt Steffi: „Wie kann ich Katrin noch einmal ganz besonders danken? Ohne sie wäre ich sicher nicht so schnell wieder gesund geworden.“

Solche Momente gibt es jeden Tag millionenfach in Deutschland. Nicht nur auf der orthopädischen Station, nicht nur in dem Krankenhaus, in dem Katrin arbeitet und Steffi behandelt wurde: Von Aschaffenburg bis Zeulenroda kümmern sich Menschen wie Krankenpflegerin Katrin 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr um das Wohl ihrer Mitmenschen. Sie stehen bereit, damit zu jeder Tages- und Nachtzeit jemand zur Stelle ist, in der Notfallambulanz, auf der Kinderstation oder auch im Altenheim. Sie helfen uns, wieder gesund zu werden, oder machen eine Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit erträglicher. Sie alle sorgen mit dafür, dass die gesundheitliche Versorgung in Deutschland so außergewöhnlich gut ist. Sie sind die stillen Helden unseres Alltags.

Über 1,5 Millionen Menschen in Deutschland arbeitenin einem Pflegeberuf als Krankenpfleger, Altenpfleger, Kinderkrankenschwester oder Hebamme.

Viel zu selten jedoch erfahren diese stillen Helden unsere Anerkennung. Wer bemüht sich schon im Anschluss an eine Behandlung und überrascht seinen Lieblingspfleger mit einem Blumenstrauß? Wer schickt seinem Pflegeprofi schon eine Schachtel Pralinen als Dankeschön oder verschenkt eine Flasche Sekt? Einerseits sehen die Patienten den Wert einer guten Pflege. Wer schon einmal im Krankenhaus lag, der weiß, wie sehr ein aufmunterndes Wort, eine gute Betreuung und ein persönlicher Kontakt die Selbstheilungskräfte unterstützen können. Und ist dankbar für die kompetente Versorgung durch die Pflegerinnen und Pfleger. Andererseits enden Verbundenheit und Dankbarkeit nicht selten mit der Rückkehr in den Alltag und in die eigenen vier Wände. Dabei gilt, was für die Patienten gilt, auch für die Pflegerinnen und Pfleger: „Über persönliche Worte freue ich mich am meisten“, meint etwa eine Krankenschwester aus Hamburg in einem Online-Forum.

Die privaten Krankenversicherer ermöglichen eine solche Wertschätzung ab sofort auf eine ganz besondere Weise: Auf www.deutschlands-pflegeprofis.de können Patienten, aber natürlich auch Angehörige, Kollegen oder Freunde ihren Lieblingspfleger bzw. ihre Lieblingspflegerin mit einer persönlichen Botschaft nominieren und als „Deutschlands beliebtesten Pflegeprofi“ vorschlagen. Die Pflegerinnen und Pfleger mit dem empathischsten Profil gewinnen. Entscheidend sind also Sympathie und die überzeugendste Geschichte.

„Eine gute Pflegefachkraft verfügt über ein hohes Maß an Fachwissen, zum Beispiel über Krankheitsbilder, Prävention, Pflegeprobleme und -maßnahmen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Zentrums für Qualität in der Pflege, Ralf Suhr. „Sie übernimmt Verantwortung für ihre Arbeit und zeigt Organisations- sowie Reflexionsvermögen. Sie ist empathisch, respektvoll, achtsam und kommunikationsfähig.“ Teilnehmen können Pflegerinnen und Pfleger aus allen Pflegeberufen, als Einzelperson oder im Team. Voraussetzung ist, dass die Kandidaten volljährig sind und in Deutschland als Pfleger arbeiten, dass sie eine Pflegeausbildung absolviert haben bzw. sich in einer Ausbildung dazu befinden.

1 | 2