• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 7.2015

Alkohol in der Schwangerschaft

Trotz der bekannten Risiken schon kleiner Mengen Alkohol für ein ungeborenes Kind, hält fast ein Fünftel der Deutschen ein „gelegentliches Gläschen Bier oder Sekt“ auch während der Schwangerschaft für vertretbar. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung. Allerdings zeigt die Umfrage auch einen positiven Trend: Die Akzeptanz ist bei Jüngeren deutlich geringer als bei älteren Menschen. So halten in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen nur 4 Prozent der Befragten kleine Mengen Alkohol für vertretbar. Bei den über 55-Jährigen sind es 23 Prozent. Das ist ein Indiz dafür, dass Aufklärungskampagnen wie „Alkohol? Kenn Dein Limit.“ wirken. Die von der PKV finanzierte Kampagne von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung richtet.

 

Ergebnisse INSA-Umfrage: Alkohol in der Schwangerschaft