• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 4.2015

Eine junge Frau im blauen Jacket berät eine ältere Dame mit rosa Jacke
 

Gut informiert ins Krankenhaus

Mit einer neuen Funktion auf dem Portal für Privatversicherte wird die Klinik-Suche noch leichter

Das Online-Portal der Privaten Krankenversicherung bietet Patienten umfassende Informationen und Services zur Vorbereitung auf einen Krankenhausaufenthalt.


 

Die Private Krankenversicherung (PKV) hat ihr Informationsangebot zur Vorbereitung eines Klinikaufenthalts im Internet weiter ausgebaut. Eine Wei­terentwicklung der Krankenhaus-Suche auf „www.derprivatpatient.de“ ermög­licht es Privatversicherten und anderen Interessierten, jetzt noch zielgenauer ei­nen PKV-Qualitätspartner in ihrer Nähe zu suchen.

Dabei hilft ihnen die neue Steuerung über ein geschlechterspezifisches Kör­permodell, mit der sie eine gewünschte Behandlungsleistung durch die Markie­rung des betroffenen Körperteils oder Organs auswählen können. Nach der ent­sprechenden Auswahl erhalten die Versi­cherten eine Übersicht über alle Kliniken einer Region, die für ihre hohe Qualität im ausgewählten Leistungsbereich aus­gezeichnet wurden. Im nächsten Schritt können die genauen Standorte der Häu­ser in einer Kartenansicht ermittelt wer­den, bevor mit den jeweiligen Detailsei­ten der in Frage kommenden Kliniken ausführliche Informationen abgerufen werden.  

Die Suche nach Qualitätsdaten im Internet steigt rasant

Die funktionelle Erweiterung der Kran­kenhaus-Suche bietet einen nutzer­freundlichen Weg, die gesetzlichen Qualitätsdaten von Krankenhäusern in die Entscheidung für eine Klinik mit einfließen zu las­sen. Seit dem Jahr 2012 zeichnet der PKV-Verband Kran­kenhäuser auf Grundlage der jährlichen Qualitätsdaten für ihre besondere medi­zinische Qualität in ausgewählten Leis­tungsbereichen sowie für ein hochwerti­ges Angebot im Bereich der Wahlleistung Unterkunft mit einem Qualitätssiegel aus. Die Qualitätspartner müssen da­für überdurchschnittliche Ergebnisse in mindestens einem Leistungsbereich der gesetzlichen Qualitätssicherung nach­weisen, zum Beispiel bei der Implanta­tion eines Herzschrittmachers oder bei der Geburtshilfe. Mittlerweile steht Pri­vatpatienten in ganz Deutschland ein Netz von über 150 PKV-Qualitätspart­nern zur Verfügung. Mindestens einmal im Jahr überprüft der PKV-Verband, ob die hohen Qualitätsanforderungen des Partnerschafts-Pro­gramms „Qualität und Service“ auch weiterhin erfüllt werden.

Bei der Wahl einer Klinik und der geeig­neten Therapie genießen Privatpatien­ten große Freiheiten. Das Online-Portal mit der Krankenhaus-Suche versetzt sie in die Lage, vor einem Krankenhaus­aufenthalt die Qualität der Behandlungs­leistung und der Unterkunft einzelner Häuser zu vergleichen – insbesondere bei planparen Eingriffen ist das sinnvoll. Mit dem Qualitätssiegel bietet die Priva­te Krankenversicherung zusätzliche Ori­entierung und kommt dabei auch dem gestiegenen Informationsbedürfnis der Bevölkerung nach.

Das Beratungsinstitut YouGovPsychono­mics hatte schon im „Health Care Moni­toring 2009“ festgestellt, dass sich vier von fünf Internetnutzern in Deutschland im Netz über gesundheitliche Themen informierten. Fünf Jahre später zeigte die E-Patienten Studie 2014, dass jeder zweite dieser„Gesundheitssurfer“ in On­line-Verzeichnissen nach den Leistungen von medizinischen Behandlungseinrich­tungen recherchierte. Jeder dritte nutzte direkt das Website-Angebot von Kran­kenhäusern und Kliniken.

Für die Bewertung der vielfältigen Leis­tungen, Services und Entgelte von Plan­krankenhäusern und Privatkliniken erhalten Privatversicherte auf dem On­line-Portal Zugang zu der in Deutschland einmaligen Krankenhaus-Datenbank des PKV-Verbandes. Sie gibt unter anderem Auskunft über die Fachabteilungen, me­dizinisch-pflegerische Leistungsangebo­te sowie über Wahlleistungen und die Teilnahme am Klinik-Card-Verfahren. Um die Übersicht zu behalten, kann der Nutzer mit dem Krankenhaus-Vergleich eine Vorauswahl treffen und das An­gebot mehrerer Kliniken direkt gegen­überstellen. Darüber hinaus stellen viele PKV-Qualitätspartner ihre Leistungen und das verantwortliche Personal der ausgezeichneten Abteilungen in einer Präsentation gesondert vor.

Das Online-Portal gibt außerdem Aus­kunft, welche Rechte und Leistungen Privatpatienten bei einem Krankenhaus­aufenthalt zustehen und nach welchen Vorgaben die Abrechnung der allgemei­nen Krankenhausleistungen sowie der Wahlleistungen erfolgt. So können im Nachgang des Krankenhausaufenthalts die Beträge der Fallpauschale und der Zimmerzuschläge sowie die Rechnung für die Chefarzt-Behandlung über die Prüfsoftware für Arztrechnungen kon­trolliert werden.