• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 4.2015

GASTBEITRAG

Chronisch entzündliche Darmerkrankung: Online-Fragebogen unterstützt Mitarbeit

Die Mitarbeit chronisch Kranker bei der Gestaltung ihrer Behandlung ist notwendig und gewünscht. Wer als Erkrankter seine Behandlung mitgestalten möchte, braucht Zugang zu verständlichen und problemorientierten Informationen. Ein Online-Fragebogen unter „www.ced-aktiv-werden.de“ bietet Betroffenen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen eine Hilfestellung. An der Finanzierung des Projektes beteiligt sich auch der PKV-Verband.

Von Dr. Angelika Hüppe


 

Krampfartige Bauchschmerzen, Durchfälle, häufiger Stuhldrang – das sind Beschwerden, mit denen Patien­tinnen und Patienten mit chronisch ent­zündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa konfrontiert sind. Weitere körperliche, psychische und soziale Probleme tre­ten im Verlauf der Erkrankung auf und bleiben in der ärztlichen Versorgung oft unberücksichtigt.

Ein Online-Fragebogen will CED-Be­troffene dabei unterstützen, die eige­ne Behandlung aktiver mitzugestalten. Das fragebogengestützte Problem-As­sessment erfasst dazu 22 verschiedene krankheitsbezogene Probleme. Die Be­troffenen erhalten auf der Basis ihrer Antworten eine Rückmeldung über ihr aktuelles Problemprofil zusammen mit darauf bezogenen Vorschlägen für aus­sichtsreiche Unterstützungsangebote. Diese Rückmeldung kann ausgedruckt und gegebenenfalls mit dem Arzt des Vertrauens besprochen werden.

Dieses Vorgehen wurde am Zentrum für Bevölkerungsmedizin und Versor­gungsforschung der Universität Lübeck auf Grundlage der „CED-Versorgungs­pfade“ entwickelt. Wirksamkeit und Nut­zen konnten in einer – im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „chronische Krankheit und Patientenorientierung“ durchgeführten – randomisierten kont­rollierten Studie nachgewiesen werden, die Ergebnisse sind publiziert.

Für die Studie wurden Versicherte der Techniker Krankenkasse mit CED zufällig in zwei Gruppen eingeteilt und zweimal im Abstand von zwölf Monaten befragt. Die Interventionsgruppe erhielt zu Stu­dienbeginn eine Rückmeldung über ihre aktuellen Krankheitsprobleme sowie darauf zugeschnittene Versorgungsemp­fehlungen. Die Kontrollgruppe erhielt keine Rückmeldung. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe berichteten ein Jahr später im Vergleich zur Kontrollgruppe über eine bessere gesundheitsbezogene Lebensqualität sowie weniger Einschrän­kungen im Alltag. Die Anzahl der berich­teten Probleme reduzierte sich, Selbst­management-Kompetenzen nahmen zu.

PKV-Versicherte mit CED sind eingela­den, das kostenfreie Angebot zu nutzen.


Hueppe A, Langbrandtner J, Raspe H. Inviting Patients with Inflammatory Bowel Disease to Active Involvement in Their Own Care: A Randomized Controlled Trial.
Inflamm Bowel Dis. 2014;20:1057-69.