• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 3.2015

 

GASTBEITRAG

Ein Meilenstein in der Qualitätsstrategie

Das Klinikum der Universität München ist neuester Qualitätspartner des PKV-Verbandes. Qualitätsmanagement und Patientensicherheit werden in einer Vielzahl von Maßnahmen im alltäglichen klinischen Betrieb gelebt. Von Prof. Karl-Walter Jauch


 

Die Qualitätspartnerschaft des Klinikums der Universität München mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) stellt einen weiteren Meilenstein in der zentralen Qualitätsstrategie des Universitätsklinikums der Ludwig-Maximilians-Universität dar. An beiden Standorten, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, zählen Qualitätsmanagement und Patientensicherheit untrennbar zur Philosophie in Medizin und Pflege. Verankert sind diese Grundsätze in der Qualitätspolitik, gelebt werden sie in einer Vielzahl von Maßnahmen im alltäglichen klinischen Betrieb. Dazu zählen einerseits  übergeordnete Projekte, wie die Teilnahme an der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) oder das im gesamten Klinikum eingeführte Critical Incident Reporting System (CIRS). Zugleich tragen aber auch organisatorisch auf Teilbereiche begrenzte Qualitätsmaßnahmen dazu bei, wie Patientenarmbänder oder die OP-Checklisten, um Qualität und Sicherheit zu erhöhen.

Dem Bereich Sicherheit ist auch das Human Simulation Center im Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement zuzurechnen, in dem von der Simulation eines Unfallortes über den Rettungsweg mit Intensivtransport per Rettungswagen oder Hubschrauber sowie die Übergabe in den Schockraum sämtliche Abläufe einer Rettungskette trainiert werden können. Spezielle Fortbildungen für den richtigen Umgang mit Notfällen in einer Klinik, sogar für Geburtshelfer oder Zahnärzte, runden das Spektrum ab. Mit einbeziehen in die Qualitätsmaßnahmen muss man auch die Strukturen in der Krankenhaushygiene. Das Klinikum der Universität München verfügt über eine eigene Stabsstelle mit einer leitenden, ärztlichen Krankenhaushygienikerin und zehn Hygiene-Fachkräften. Hinsichtlich zunehmender Probleme mit multiresistenten Keimen sind kompetente und qualifizierte Hygiene-Experten unverzichtbarer Bestandteil der hochwertigen Versorgungsstruktur an einem Klinikum der Maximalversorgung.

Messbar werden die Erfolge letztlich in der Patientenversorgung und bei der Patientenzufriedenheit. Neben der medizinischen und pflegerischen Spitzenqualität sind zunehmend eine komfortable Unterbringung und ein allgemein hoher Servicegrad von Bedeutung. Dies deckt sich mit unserer Qualitätsmedizin von internationalem Format und der Möglichkeit einer qualitativ überdurchschnittlichen Unterkunft in den Wahlleistungsstationen sowie einer entgeltrechtlichen Unbedenklichkeit. Ein weiteres Ziel der PKV-Qualitätspartnerschaft ist, die bereits etablierten qualitätsgesicherten allgemeinen Krankenhausleistungen und die ergänzenden Wahlleistungen für die Unterkunft bei den Patienten und den Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbandes bekannt zu machen. Ebenso gilt es, das medizinische Leistungsangebot verständlich darzustellen.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Kreis der anerkannten Kliniken war, dass wir die geforderten Qualitätskriterien erreicht haben. Dies ist uns in 22 Leistungsbereichen gelungen. Die Kriterien werden jährlich fortgeschrieben. Daher aktualisiert das Klinikum der Universität München z. B. die  herangezogenen Ergebnisdaten (BQS/AQUA) zur herausgehobenen medizinischen Qualität jedes Jahr aufs Neue. Einen guten Überblick über alle Fachabteilungen, deren Leistungsspektrum sowie die Daten der Qualitätssicherung bietet auch der Qualitätsbericht des Klinikums.


www.klinikum.uni-muenchen.de
www.derprivatpatient.de