• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 9.2014

Welt-AIDS-Tag 2014

Welt-Aids-Tag wird seit 1988 jährlich am 1. Dezember begangen. Weltweit erinnern an diesem Tag Regierungen, Organisationen und Vereine an HIV und AIDS und rufen dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität mit den betroffenen Menschen zu zeigen. Auch der PKV-Verband engagiert sich seit vielen Jahren in der Aids-Prävention.



„Würdest Du jemanden mit HIV küssen?“ Das hat ein Filmteam im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Menschen auf der Straße gefragt. Anlass ist der Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2014.

Die Reaktionen sind auf Video festgehalten, und sie sind beeindruckend. Vor allem die Körpersprache verrät den Schrecken, den die Frage „Würdest Du jemanden mit HIV küssen“ bei einigen Befragten auslöst. Viele benötigen ein paar Sekunden, bevor sie antworten. Zwei Teenager blicken einander fast hilfesuchend an. Die eine kichert. Eine Antwort hat sie nicht parat. „Schwierig“, sagt die andere schließlich und blickt betreten nach unten. „Ich würde jetzt gerne ganz tolerant sein und sagen, ja, natürlich, aber ich glaube, ich hätte schon einige Bedenken“, antwortet eine Endzwanzigerin. Sie formuliert den Zwiespalt, in dem offenbar nicht nur sie steckt. „Wenn mich die Liebe dahin führt, ja“, meint hingegen ein Mann Anfang Vierzig und blickt direkt in die Kamera. „Durchaus“, setzt er nach und lächelt. Er hat keine Bedenken. Denn wie die meisten Deutschen weiß er, dass eine HIV-Infektion beim Küssen nicht übertragen werden kann. Doch die Befragung zeigt: Wissen und Gefühle sind nicht immer deckungsgleich.

Der Umgang mit HIV und Aids ist für viele nicht selbstverständlich

Denn auch wenn die Immunschwächekrankheit längst nicht mehr die Abwehrhaltung hervorruft wie nach dem Bekanntwerden in den 1980er Jahren, so ist ein naher und persönlicher Umgang mit HIV und AIDS für viele dennoch nicht selbstverständlich. Die Angst einer Ansteckung selbst über ungefährliche Wege ist offenbar tief verankert, tiefer, als viele wahrhaben möchten. „Irgendwie hat man ja doch immer diese Ängste“, versucht eine Befragte eine Erklärung.

Selbst unter Ärzten ist die Sorge einer Infektion verbreitet. Das brachte eine aktuelle Ärztestudie des PKV-Verbandes ans Tageslicht. So fürchtet jeder achte Arzt, sich in seinem Berufsalltag mit HIV anzustecken. Viele Ärzte wünschen sich deshalb eine umfassendere Schulung. Bereits seit 2011 bietet die Deutsche AIDS-Hilfe mit Mitteln der Privaten Krankenversicherung eine spezielle Weiterbildung zum Thema HIV und AIDS an. Ärzte können sie kostenlos besuchen.

Und auch die Aufklärungskampagne der BZgA zum Welt-AIDS-Tag finanziert die Private Krankenversicherung mit. Die Straßenumfrage wie auch die Ärztestudie belegen, wie wichtig dieses Engagement für mehr Toleranz auch weiterhin ist.


Mehr zum Thema

„Würdest Du jemanden mit HIV küssen?“ und weitere Videos sind mit finanzieller Unterstützung der PKV entstanden und können auf www.welt-aids-tag.de angeschaut werden.

Weitergehende Informationen zu der von der PKV finanzierten Ärztefortbildung gibt es unter www.aidshilfe.de/aerztefortbildung