• Vorlesen
  • A A A

PKV publik 7.2013

Im Gespräch

Dieter Schön: „Qualität ist für mich die DNA unseres Unternehmens“

Ende August erhielt die Schön Klinik für sechs ihrer Krankenhäuser in Nord- und Süddeutschland das Gütesiegel „Qualitätspartnerschaft“ des PKV-Verbandes. Mit 88.000 Patienten jährlich ist das Familienunternehmen eine der größten inhabergeführten Klinikgruppen in Deutschland und hat eine eigene Qualitätsmessung entwickelt.


 

Herr Schön, Woran erkennt man eine gute Klinik?

Schön: Eine gute Klinik kann nachweisen, dass sie für den Patienten überdurchschnittliche medizinische Ergebnisse erzielt. Diesen Beweis sollte man heute als Patient einfordern. Dazu muss ein Krankenhaus die Qualität seiner Medizin und Pflege messen, die Ergebnisse verständlich aufbereiten und veröffentlichen und selbstverständlich mit diesen Daten arbeiten, um für den Patienten immer besser zu werden. Das klingt einfach, trotzdem gibt es neben der Schön Klinik auch international nur wenige Krankenhäuser, die dies seit Jahren konsequent umsetzen. So kommt es zum Beispiel bei der Messung darauf an, wirklich relevante Indikatoren zu definieren und zu erheben, die für eine spürbare Verbesserung bei der Lebensqualität und Funktionalität der Patienten stehen – und das auch noch Monate und Jahre nach dem Krankenhausaufenthalt. Wir veröffentlichen unsere Ergebnisse und Aktivitäten regelmäßig in unserem Schön Klinik Qualitätsbericht und dokumentieren, was wir konkret unternehmen, um jeden Tag die bessere Medizin zu bieten.

Wie sorgt die Schön Klink für die Einhaltung der Qualitätsstandards?

Schön: Unser Qualitätsverständnis umfasst die gesamte Behandlungskette vom Erstkontakt über eine abgesicherte Indikationsstellung bis hin zur Behandlung und Nachsorge. Entscheidend für den Patienten ist dabei, dass unsere Klinikteams erprobte und sichere Abläufe sowie Spitzenmedizin beherrschen und wir dies über entsprechende Ressourcen, Qualifikationen und Infrastruktur sicherstellen. Wir arbeiten mit Checklisten, messen akribisch die Qualität unserer Ergebnisse und suchen ständig gemeinsam nach Möglichkeiten der Verbesserung – dies ist unser Anspruch. Wir wollen „messbar spürbar besser“ sein. Qualität ist kein bloßer „Standard“ – Qualität ist für mich die DNA unseres Unternehmens. In allem, was wir tun, haben wir einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Dazu leistet jeder Mitarbeiter seinen Beitrag: von der Rezeption über die Pflege bis zum Chirurgen.

Wie wird Ihre Klinikgruppe dem hohen Qualitätsanspruch gerecht?

Schön: Die Schön Klinik erfüllt die medizinischen Qualitätskriterien des PKV-Verbandes und bietet zudem im Rahmen von „Schön Komfort“ besondere Serviceleistungen für privat- und zusatzversicherte Patienten bald in allen Häusern. Besonders stolz sind wir auf die Resultate unserer medizinischen Ergebnismessung. Zwei Beispiele von vielen zeigen, wie Patienten von der Behandlung in der Schön Klinik profitieren: 81 Prozent unserer Rückenpatienten können drei Monate nach ihrer Bandscheibenoperation bereits wieder voll arbeiten. Wir behandeln jedes Jahr rund 5.000 Menschen mit Gelenkverschleiß, die im Alltag unter starken Schmerzen leiden – etwa beim Treppensteigen. Ein Vierteljahr nach der Hüftoperation gehen 84 Prozent von ihnen wieder schmerzfrei eine Treppe hoch.

Was versprechen Sie sich von der Qualitätspartnerschaft mit dem PKV-Verband?

Schön: Wir begrüßen das Engagement des PKV-Verbandes, ein Bewusstsein für Qualität im Krankenhaus zu schaffen. Das Siegel verstehen wir als besondere Auszeichnung und Ansporn zugleich und freuen uns, dass unsere Qualität vom PKV-Verband gewürdigt wird. Wir sind zuversichtlich, dass die Qualitätspartnerschaft noch mehr Patienten Orientierung bei der Klinikwahl bieten wird.