• Vorlesen
  • A A A

PKV PUBLIK AUSGABE 04/2012

MELDUNG

Brustimplantate

 

Wurden Privatversicherten schadhafte Brustimplantate eingesetzt, von denen ein konkretes Gesundheitsrisiko ausgeht, dann gehört die Entfernung nach Auffassung der PKV zur medizinisch notwendigen Heilbehandlung. Die privaten Krankenversicherer übernehmen deshalb die anfallenden Kosten, unabhängig davon, ob die Implantate aus medizinischen oder anderen Gründen eingesetzt wurden.

Dies machte der PKV-Verband in seiner Stellungnahme anlässlich der Anhörung des Bundestags-Gesundheitsausschusses Ende April nochmals deutlich. Maßgeblich für die Leistungspflicht ist demzufolge nur die objektive medizinische Notwendigkeit.