• Vorlesen
  • A A A

PKV PUBLIK AUSGABE 04/2012

MELDUNG

Brustimplantate

 

Wurden Privatversicherten schadhafte Brustimplantate eingesetzt, von denen ein konkretes Gesundheitsrisiko ausgeht, dann gehört die Entfernung nach Auffassung der PKV zur medizinisch notwendigen Heilbehandlung. Die privaten Krankenversicherer übernehmen deshalb die anfallenden Kosten, unabhängig davon, ob die Implantate aus medizinischen oder anderen Gründen eingesetzt wurden.

Dies machte der PKV-Verband in seiner Stellungnahme anlässlich der Anhörung des Bundestags-Gesundheitsausschusses Ende April nochmals deutlich. Maßgeblich für die Leistungspflicht ist demzufolge nur die objektive medizinische Notwendigkeit.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen