• Vorlesen
  • A A A

PKV PUBLIK AUSGABE 03/2012

DEMOGRAFIE

Musterbeispiel für Generationengerechtigkeit

Das Modell der Privaten Krankenversicherung (PKV) gilt in der Europäischen Union als beispielhaft dafür, den demografischen Herausforderungen einer alternden Gesellschaft solidarisch und generationengerecht zu begegnen.

 

Nur mit nachhaltigen und stabilen Finanzierungsmodellen kann den Herausforderungen einer alternden europäischen Gesellschaft begegnet werden. Das ist das Ergebnis einer Brüsseler Diskussionsveranstaltung aus Anlass des „Europäischen Jahres für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“. Vor über 100 Entscheidungsträgern aus europäischen Institutionen und den Vertretungen der Mitgliedstaaten diskutierten dabei Vertreter von Verbänden mit dem Vizepräsidenten im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten sowie Berichterstatter des Europäischen Parlaments zur demografischen Herausforderung und Generationensolidarität, Thomas Mann MdEP, über die Rolle der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung bei der Unterstützung der staatlichen Sozialversicherungssysteme.

Hier kann die europäische Versicherungswirtschaft einen bedeutenden Beitrag leisten. Als Beispiel wurde das Modell der PKV in Deutschland hervorgehoben, da es mit dem Aufbau von Alterungsrückstellungen in Höhe von mehr als 170 Milliarden Euro zur Generationensolidarität beiträgt, ohne auf staatliche Mittel und damit auf die Steuerzahler zurückzugreifen.

Die Stellvertretende Direktorin der Generaldirektion für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten der Europäischen Kommission, Lenia Samuel, begründete das Europäische Themenjahr mit der Notwendigkeit einer umfassenden Strategie zum Umgang mit einer alternden Gesellschaft. Sie appellierte an die EU-Mitgliedsländer, Präventionsmaßnahmen und Altersvorsorge stärker in ihren öffentlichen Diskussionen zu verankern. Der Europaabgeordnete Thomas Mann verwies auf die Bedeutung generationengerechter Rahmenbedingungen in der Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Zur Veranstaltung eingeladen hatte der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) zusammen mit der Fédération Francaise des Sociétés d’Assurances (FFSA), der Association of British Insurers (ABI) und dem Versicherungsverband Österreich (VVO). Mit dem Themenjahr möchte die Europäische Kommission die demografischen Herausforderungen Europas in den Fokus rücken und nach Lösungen suchen, die die Solidarität der Generationen und letztlich den Zusammenhalt der gesamten Gesellschaft garantieren.

 

Mehr Informationen zum „Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“ unter www.ej2012.de