• Vorlesen
  • A A A

PKV PUBLIK AUSGABE 03/2011

MELDUNGEN

„Finanztest“ lobt PKV-Auslandsreisekrankenversicherung
 

Im aktuellen Heft „Finanztest“ berichtet die Stiftung Warentest über verbesserte Versicherungsbedingungen in der privaten Auslandsreisekrankenversicherung. So hebt die Stiftung hervor, dass nunmehr fast alle Versicherungsunternehmen Tarife ohne Selbstbehalt anbieten und ihre Bedingungen für den Krankenrücktransport kundenfreundlicher gestaltet haben. Einige PKV-Unternehmen haben ihren Hilfsmittelkatalog erweitert und kommen nun auch im Rahmen einer Auslandsreisekrankenversicherung für Rollstühle auf.


Inzwischen versichern sich annähernd 25 Millionen Menschen gegen die Folgen von Erkrankungen und Unfällen im Ausland, sei es auf Urlaubsreisen oder bei sonstigen Auslandsaufenthalten. Mit einer solchen Versicherung schützen sie sich und ihre Familie vor den Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen im Ausland. Die häufigsten Versicherungsfälle sind Unfälle am Urlaubsort, gefolgt von den Folgen von Insektenstichen, Durchfallerkrankungen und Erkältungen sowie Hauterkrankungen.

„Finanztest“ weist darauf hin, dass trotz der durch Sozialrechtsabkommen geregelten Absicherung von gesetzlich Versicherten im Ausland Versicherungslücken entstehen: Touristen werden oftmals von reinen Privatärzten behandelt, für deren Rechnung in Deutschland dann aber keine gesetzliche Kasse aufkommt. Die privaten Auslandsreisekrankenversicherungen erstatten solche Behandlungen.

Aber auch für Privatversicherte kann der Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung von Vorteil sein. Gerade für längere Auslandsaufenthalte ist das unter Umständen zu empfehlen. Zwar haben privat Krankenversicherte grundsätzlich Versicherungsschutz in ganz Europa. Für die Dauer von einem Monat, bei manchen Versicherungsunternehmen bis zu drei Monaten, gilt der private Vollschutz auch weltweit.

Dennoch sollte immer geprüft werden, ob auch ein medizinisch notwendiger Rücktransport aus dem Ausland im individuellen PKV-Tarif enthalten ist. Auch um eventuelle tariflich vereinbarte Beitragsrückerstattungen oder Selbstbehalte nicht zu gefährden, können die in der Regel sehr günstigen Auslandsreisekrankenversicherungen nützlich sein.