Sehr geehrte Damen und Herren,

leider müssen wir uns in diesem Newsletter auch mit einem unerfreulichen Thema beschäftigen. Zurzeit berichten uns viele Menschen, dass sie von unerwünschten Werbeanrufen bzw. Werbe-Mails belästigt werden. Die Anrufer bzw. die Absender versuchen dabei häufig den falschen Eindruck zu erwecken, sie wären Vertreter des Verbandes der Privaten Krankenversicherung. Daher möchte ich an dieser Stelle noch einmal klar machen: Diese Anrufer und Mail-Absender lügen und haben nichts mit dem PKV-Verband zu tun. Unsere Mitarbeiter führen niemals vertriebsorientierte Telefongespräche und verschicken auch keine E-Mails, in denen persönliche Daten abgefragt oder Beratungen angeboten werden. Der PKV-Verband ist eine politische Interessenvertretung der Branche und hat nichts mit Produktwerbung oder Verkauf zu tun. Sollten Sie selbst von solchen Anrufen belästigt werden, finden Sie in diesem Newsletter ein paar Tipps, was Sie dagegen unternehmen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Volker Leienbach

UNSERIÖSE WERBEANRUFE

Das können Sie tun

Unseriöse Werbe-Anrufe – so genannte „Cold Calls“ – erfüllen nach Ansicht des PKV-Verbandes den Tatbestand des strafbaren Verhaltens im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (gemäß § 44 Abs. 1 i.V.m. § 43 Abs. 2 Nr. 1, 4 BDSG). Wir raten Betroffenen daher, sich an die zuständige Datenschutzbehörde zu wenden. Für Beschwerden bei den jeweils zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten sind deren Anschriften auf der Homepage der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationssicherheit zu finden. Bei der Bundesnetzagentur sind ebenfalls Beschwerden gegen unerlaubte Telefonwerbung möglich.

ÄRZTEVERTEILUNG

Studie: Regionale Unterschiede in der ärztlichen Versorgung gibt es in allen Ländern

Eine aktuelle Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) zeigt, dass es in allen Staaten Unterschiede in der ärztlichen Versorgung zwischen städtischen und ländlichen Gebieten gibt – und zwar unabhängig von der Finanzierungsart des Gesundheitssystems.

VIDEO-INTERVIEW

KBV-Chef Andreas Gassen lobt Wettbewerb im Gesundheitssystem

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, spricht sich in einem Video-Interview für den Wettbewerb zwischen Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung aus.

Bei Fragen, Anregungen oder Kommentaren zu diesem Newsletter freuen wir uns über eine Nachricht an newsletter@pkv.de.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende Adresse in Ihrem Browser auf: www.pkv.de/service/newsletter.

Impressum

PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Gustav-Heinemann-Ufer 74 c, 50968 Köln
Postfach 51 10 40, 50946 Köln
Telefon: 0221 / 99 87-0
Telefax: 0221 / 9987-39 50

PKV Büro Berlin

Glinkastraße 40, 10117 Berlin
Telefon: 030 / 20 45 89-66
Telefax: 030 / 20 45 89-33

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Stefan Reker