Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz gewaltiger Herausforderungen durch die Einführung von geschlechtsneutralen Unisex-Tarifen und staatlich geförderter Pflegezusatzversicherung hat die Private Krankenversicherung das Jahr 2013 gut gemeistert. Das zeigen die aktuellen Branchenzahlen, die nun für das abgelaufene Geschäftsjahr vorliegen und die wir Ihnen in diesem Newsletter vorstellen. Es zeigt sich, dass das Interesse an der PKV ungebrochen ist: Heute gibt es rund 780.000 Menschen mehr in der Privaten Krankenvollversicherung als noch vor 10 Jahren. Die Private Krankenversicherung ist und bleibt damit eine begehrte Alternative zum Einheitsschutz in der GKV. Übrigens: Auch für Studierende bietet die PKV einen attraktiven Versicherungsschutz. Denn zu Beginn des Studiums hat jeder die Chance, sich zwischen PKV und GKV zu entscheiden. Zum Start des Sommersemesters informieren wir darüber, was dabei zu beachten ist. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Volker Leienbach

BRANCHENZAHLEN

Die Zahl der PKV-Verträge stieg 2013 auf insgesamt 32,4 Millionen Versicherungen

Entwicklung der Vollversicherungen in der PKV

Die Private Krankenversicherung ist im Jahr 2013 deutlich gewachsen: Die Zahl der Verträge stieg auf insgesamt 32,4 Millionen Versicherungen. Die Zusatzversicherungen verzeichneten einen Zuwachs um 2,0 Prozent auf 23,5 Millionen. Der Trend zu privater Vorsorge, um den Leistungsumfang der Gesetzlichen Krankenversicherung aufzustocken, ist ungebrochen.

AUDIO-SERVICE

Angebot für Journalisten

Der PKV-Verband bietet auf seiner Internetseite einen Audio-Service für Hörfunkjournalisten und andere Interessierte. In der Mediathek finden sich kurze O-Töne zu aktuellen Ereignissen, die man sich im MP3-Format herunterladen kann. Zurzeit sind sechs Audio-Dateien des PKV-Verbandsvorsitzenden Uwe Laue zu den neuesten PKV-Branchenzahlen und zum hohen Interesse der Menschen an der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung eingestellt.

PKV publik

Die offizielle Zeitschrift der PKV erscheint zehnmal jährlich in einer Auflage von rund 35.000 Exemplaren. In den Berichten und Hintergründen zur Gesundheitspolitik und zum privaten Krankenversicherungsschutz kommen regelmäßig auch verbandsexterne Stimmen aus Politik, Wissenschaft und Gesundheitswesen zu Wort.

 
Kind staunt im Spielzeugauto
PKV ALS ALTERNATIVE FÜR STUDENTEN

Am Anfang des Studiums kann sich jeder zwischen GKV und PKV entscheiden

Studenten

Zwar schreibt das Sozialgesetzbuch vor, dass jeder, der in Deutschland ein Studium aufnimmt, versicherungspflichtig in der GKV wird. Doch von dieser Pflicht kann man sich befreien lassen, um die Vorzüge einer Privaten Krankenversicherung zu genießen. Bedauerlicherweise weist kaum eine Krankenkasse oder Hochschule den Studienanfänger darauf hin, dass er sich entscheiden kann, ob er sich privat oder gesetzlich versichern möchte.

Bei Fragen, Anregungen oder Kommentaren zu diesem Newsletter freuen wir uns über eine Nachricht an newsletter@pkv.de.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende Adresse in Ihrem Browser auf: www.pkv.de/service/newsletter.

Impressum

PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Gustav-Heinemann-Ufer 74 c, 50968 Köln
Postfach 51 10 40, 50946 Köln
Telefon: 0221 / 99 87-0
Telefax: 0221 / 9987-39 50

PKV Büro Berlin

Friedrichstraße 191, 10117 Berlin
Telefon: 030 / 20 45 89-66
Telefax: 030 / 20 45 89-33

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Stefan Reker