Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits vor 30 Jahren hat die Private Krankenversicherung die freiwillige Pflegeversicherung als Vorsorgelösung ins Leben gerufen. Zum Vorteil für alle. Denn als der Gesetzgeber zehn Jahre später 1994 die Gesetzliche Pflegeversicherung beschloss, konnte er schon auf wichtige Erfahrungen zurückgreifen – etwa bei der Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs. Wie wichtig die langjährige Pflegekompetenz der PKV ist, zeigt nicht zuletzt eine aktuelle Umfrage, der zufolge mehr als jeder Dritte Deutsche bereits von Pflegebedürftigkeit in seinem Umfeld betroffen ist oder zukünftig damit rechnet. Auf diese Entwicklung muss sich die Pflegeversicherung insgesamt gut vorbereiten. Sie hat als private Initiative begonnen und wird angesichts der demografischen Herausforderungen auch nur mit einer starken privaten, kapitalgedeckten Säule eine gute Zukunft haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Volker Leienbach

PFLEGE

Umfrage: Viele Menschen rechnen mit Pflegebedürftigkeit im persönlichen Umfeld

36 Prozent der Menschen in Deutschland sind von Pflegebedürftigkeit in ihrem persönlichen Umfeld betroffen oder rechnen in naher Zukunft damit. Das ist das Ergebnis einer Umfrage bei 2.000 Bürgerinnen und Bürgern, die das Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag des PKV-Verbandes durchgeführt hat.

GESUNDHEITSPOLITIK

Studie: PKV-Verband häufig als Sachverständiger gefragt

Mit insgesamt 29 Stellungnahmen im Gesundheitsausschuss hat sich der Verband der Privaten Krankenversicherung in der 17. Wahlperiode (2009 – 2013) mit am häufigsten als Sachverständiger in die Gesundheitspolitik des Deutschen Bundestages eingebracht.

PKV publik: aktuelle Ausgabe

Die offizielle Zeitschrift der PKV erscheint zehnmal jährlich in einer Auflage von rund 35.000 Exemplaren. In den Berichten und Hintergründen zur Gesundheitspolitik und zum privaten Krankenversicherungsschutz kommen regelmäßig auch verbandsexterne Stimmen aus Politik, Wissenschaft und Gesundheitswesen zu Wort.

 
MEHRUMSATZ

Privatpatienten erhalten mehr Heilmittel als gesetzlich Versicherte

Privatversicherte erhalten im Heilmittelbereich eine umfangreichere und individuellere Versorgung als gesetzlich Versicherte. Entsprechend höher sind auch die Heilmittelausgaben. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP).

Bei Fragen, Anregungen oder Kommentaren zu diesem Newsletter freuen wir uns über eine Nachricht an newsletter@pkv.de.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende Adresse in Ihrem Browser auf: www.pkv.de/service/newsletter.

Impressum

PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Gustav-Heinemann-Ufer 74 c, 50968 Köln
Postfach 51 10 40, 50946 Köln
Telefon: 0221 / 99 87-0
Telefax: 0221 / 9987-39 50

PKV Büro Berlin

Glinkastraße 40, 10117 Berlin
Telefon: 030 / 20 45 89-66
Telefax: 030 / 20 45 89-33

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Stefan Reker