• Vorlesen
  • A A A

Wie die Private Krankenversicherung Startups fördert

Podium auf dem Networkevent von Bitkom
 

26.02.2020

Welche Finanzierungswege können Healthcare-Startups gehen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der gestrigen Diskussion der Initiative Get Started Health Network des Digitalverbandes Bitkom. Mit dabei waren Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen, Startup-Unternehmer und Daniel Schaffer, Referent für Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik beim PKV-Verband.

Das Panel diskutierte zwar vornehmlich die Möglichkeiten für Startups im System der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), aber auch die Private Krankenversicherung (PKV) fand Erwähnung. Die positive Rolle der PKV bei der Förderung neuer Ideen stand dabei im Mittelpunkt.

Aus Sicht von Florian Bontrup, CEO eines Startups für Patientensteuerung im Gesundheitswesen, bietet sich für junge Digitalunternehmen eine Kooperation mit gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversichern an. Durch die Zusammenarbeit mit den Unternehmen könnten beide Seiten viel lernen. Zudem können Startups im Rahmen solcher Projekte Geld verdienen.  

Startups profitieren: PKV sorgt für einfachere Zugänge in die Versorgung

Der Unternehmer Bontrup äußerte sich auch zu seinen Erfahrungen mit PKV-Unternehmen: „Bei den privaten Krankenversicherern geht manches schneller“, sagte Bontrup mit Hinblick auf niedrige Hürden, um Innovationen den Patienten zugutekommen zu lassen.

Hier sei noch hinzuzufügen: Zudem können Ärzte durch die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) innovative Behandlungsmethoden unkomplizierter und höher abrechnen. Von diesen Vorteilen profitieren letztlich auch Startups. Und – durch rasche Markteinführung – natürlich auch alle Versicherten in Deutschland.   

 

Zielvolumen 100 Millionen Euro: Referent Daniel Schaffer spricht über den PKV-Fonds heal capital

 

Neuer PKV-Fonds fördert Startups mit drei bis zu fünf Millionen Euro pro Quartal 

PKV-Referent Daniel Schaffer lud die anwesenden Startup-Unternehmen ein, sich für Finanzierungsrunden des neu aufgelegten Venture-Capital-Fonds zu bewerben. Der Fonds fördert junge Unternehmen, die bereits ein Produkt vorweisen können, das entweder schon am Markt platziert ist oder kurz vor Markteinführung steht. Diese Finanzierungsphase bezeichnen Experten als Series-A-Phase.       

Damit unterstützt der Fonds Unternehmen, die sich in einer Phase befinden, in der sie in der Regel höhere Kapitalsummen benötigen.

Sie wollen sich über eine Finanzierung Ihres Unternehmens informieren? Dann besuchen Sie die Website des Fonds.

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen