• Vorlesen
  • A A A

Warum sich Arbeitnehmer eine betriebliche Krankenversicherung wünschen

02.09.2019

Voll im Trend: Immer mehr Mitarbeitern ist eine Zusatzversicherung vom Chef wichtig. Das bestätigt eine aktuelle Umfrage eindrucksvoll.

Bereits im vergangenen Jahr ermittelte das Meinungsforschungsinstitut Insa, dass über einem Drittel der Angestellten und Arbeiter eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) wichtiger ist als andere Zusatzleistungen vom Arbeitgeber. Nun zeigt der „Blue-Collar-Kompass“ der Online-Jobbörse mobileJob, dass 70 Prozent der Nichtakademiker eine betriebliche Zusatzkrankenversicherung gut finden oder sogar für notwendig halten. Erfüllt wird ihnen dieser Wunsch indes eher selten: Lediglich 6 Prozent der 1.000 Befragten gaben an, dass es ein solches Angebot bei ihrem aktuellen Arbeitgeber gibt.

Die hohe Nachfrage nach einer bKV verwundert nicht. Denn gerade im Fachkräfte-Bereich sind die Tätigkeiten häufig mit körperlichen Strapazen verbunden. Laut Studie gelangt jeder Fünfte regelmäßig an körperliche Grenzen. Hauptursache ist demnach die direkte Arbeitsumgebung: Über die Hälfte der Betroffenen gibt an, dass Kälte, Hitze, Strahlung oder ähnliche Rahmenbedingungen der Arbeit verantwortlich für körperliche Strapazen seien.

Michael Schneider, Geschäftsführer eines Dachdeckerunternehmens in Weimar, weiß um die körperlichen Anstrengungen seiner Angestellten: „Die Mitarbeiter müssen draußen arbeiten – bei Hitze im Sommer und Kälte im Winter – und letztlich ist man viel unterwegs. Die Baustellen sind ja nicht immer heimatnah. Und natürlich wird man bei der Arbeit auch schmutzig“, erzählt er im Interview. „Damit sind wir als Arbeitgeber nicht per se super interessant und müssen uns auf andere Weise attraktiv machen, damit die Mitarbeiter gerne bei uns arbeiten und im Unternehmen bleiben.“ Die bKV sei da ein wichtiger Bestandteil zur Mitarbeiterbindung.

 
 

Michael Schneider, Geschäftsführer eines Dachdeckerunternehmens in Weimar, weiß um die körperlichen Anstrengungen seiner Angestellten: „Die Mitarbeiter müssen draußen arbeiten – bei Hitze im Sommer und Kälte im Winter – und letztlich ist man viel unterwegs. Die Baustellen sind ja nicht immer heimatnah. Und natürlich wird man bei der Arbeit auch schmutzig“, erzählt er im Interview. „Damit sind wir als Arbeitgeber nicht per se super interessant und müssen uns auf andere Weise attraktiv machen, damit die Mitarbeiter gerne bei uns arbeiten und im Unternehmen bleiben.“ Die bKV sei da ein wichtiger Bestandteil zur Mitarbeiterbindung.

Vorteile einer betrieblichen Krankenversicherung

Mit ihr können Arbeitnehmer Lücken im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung schließen. Anders als bei anderen Zusatzversicherungen entfallen in der Regel Gesundheitsprüfung und Wartezeiten. Die Versicherten können die Leistungen damit sofort und unabhängig von Lebensalter oder etwaigen Vorerkrankungen in Anspruch nehmen.

Häufig übernimmt der Arbeitgeber sogar die Beiträge komplett. Selbst bei einer anteiligen Kostenübernahme durch das Unternehmen profitieren die Mitarbeiter durch einen geringen Beitrag. Das ist deswegen möglich, weil der Arbeitgeber das Angebot gleich für eine größere Gruppe abschließt. Denn dadurch verteilt sich das Risiko und die Kosten sinken.

Die Arbeitgeber profitieren mit der betrieblichen Krankenversicherung von einem zusätzlichen Angebot zur Mitarbeitergewinnung und –bindung. Außerdem können sie mit tendenziell weniger und kürzeren Fehlzeiten der Belegschaft rechnen.

Kein Wunder also, dass die bKV in den vergangenen Jahren rasant gewachsen ist. So gab es Ende 2018 in Deutschland über 7.700 Unternehmen, die ihrer Belegschaft eine entsprechende Absicherung anboten. Das ist ein Wachstum von rund 95 Prozent in nur drei Jahren Und etwa 757.000 Arbeitnehmer kommen in den Genuss eines solchen Zusatzschutzes.

Informieren Sie sich unter www.chefsache-gesundheit.de oder bestellen Sie kostenlos unser Informationsheft.

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen