• Vorlesen
  • A A A

Bis zum 4. November bewerben: Deutscher Preis für Patientensicherheit

 

13.09.2019

Zum siebten Mal vergibt das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) den Deutschen Preis für Patientensicherheit. Der mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Preis prämiert innovative, praxiserprobte Projekte und praxisrelevante Forschungsarbeiten. Gesucht werden nachhaltige Best-Practice-Beispiele und zukunftsweisende Forschungsarbeiten, die zu einer nachweislich besseren Patientensicherheit beitragen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 4. November 2019.

„Mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit wollen wir alle Akteure im Gesundheitswesen dazu ermutigen, mit individuellen und innovativen Ideen die Patientensicherheit im Alltag noch weiter zu verbessern“, erklärt Ruth Hecker, stellvertretende Vorsitzende des APS.

Die in den vergangenen Jahren prämierten Projekte verdeutlichen, dass es vielfältige Möglichkeiten und Ansätze gibt, Patienten besser zu schützen. Ausgezeichnet wurden z. B. Konzepte zur Fehlervermeidung bei der Medikamentenversorgung, zur Optimierung des Entlassmanagements und zur Verbesserung der Versorgungssituation in Pflegeeinrichtungen.

Die Preisverleihung der diesjährigen Ausschreibung findet auf der 15. APS-Jahrestagung am 14. und 15. Mai 2020 in Berlin statt.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen