• Vorlesen
  • A A A

Zeit für die Steuererklärung: Der Großteil des PKV-Beitrags lässt sich absetzen

10.02.2016

Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung senken die Steuerlast. Wir erläutern, was dabei zu beachten ist. Je nach individuellem Fall können Privatversicherte bei der Steuererklärung mit teilweise erheblichen Rückzahlungen rechnen. „Mindestens 80 Prozent der gezahlten PKV-Beiträge erkennt der Staat steuermindernd an“, erklärt Florian Reuther, Geschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilung im PKV-Verband. Bei der Pflegepflichtversicherung sind es sogar 100 Prozent. Und das gilt auch für die Beiträge der Ehegatten, Lebenspartner und Kinder der Versicherten, sofern es einen Anspruch auf einen Freibetrag oder auf Kindergeld für sie gibt.