• Vorlesen
  • A A A

Thüringen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt: PKV zeichnet Pflegeprofis aus

Das Pflegeteam der Station E120 am Universitätsklinikum Jena

 

07.08.2019

Der Verband der Privaten Krankenversicherung hat weitere Landessieger seines Wettbewerbs „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ geehrt: In drei feierlichen Preisverleihungen haben ein Pflegeteam aus Thüringen und zwei Auszubildende aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt in den vergangenen Tagen ihre Auszeichnungen erhalten.

Dass es den Landessieg in Thüringen gewonnen hat, macht das Team der Station E120 am Universitätsklinikum Jena froh und stolz. Denn in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin haben die Pflegekräfte täglich mit schweren und oft traurigen Schicksalen zu tun. „Das Team übernimmt dabei oft die Rolle der ‚Seelentröster‘ für die Eltern der kranken Kinder“, erklärt Pflegedienstleiterin Kerstin Pechmann.

In ihrer Ansprache auf der Preisverleihung drückt sie dem ganzen Team ihren Dank aus: „Pflege ist eine Sache von Herz und Verstand. Und Euer Landessieg ist eine besondere Auszeichnung. Er soll Euch alle in der täglichen Arbeit bestärken – dass die Eltern Euch vertrauen und ihre Kinder in guten Hände wissen.“

 

Begeisterung für Beruf und Patienten

In Rheinland-Pfalz gibt es einen Preis in der Kategorie Pflege-Azubi zu feiern: Leonie Kern vom Klinikum der Stadt Ludwigshafen. Die Emotionen sind spürbar, viele junge Gesichter versammeln sich um die Preisträgerin. „Jeder, der sie einmal in einem Patientenzimmer erlebt hat, weiß, wie perfekt dieser Beruf für sie ist“, erzählt beispielsweise Hannah Joppeck, eine Freundin von Leonie aus der Realschule, die sie für den Wettbewerb nominiert hat.

Auch Pflegedirektorin Alexandra Gräfin von Rex freut sich mit ihrer Auszubildenden: „Es macht uns stolz, immer wieder junge, motivierte Menschen für diesen tollen Beruf begeistern und qualifizieren zu können.“ Denn eigentlich habe sie ja Medizin studieren wollen, erzählt Leonie Kern. Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Klinik sei sie aber so begeistert vom Pflegeberuf gewesen, dass sie sich entschied, dabei zu bleiben. 

Nicht nur bei ihrer Arbeit auf der Station der Herzchirurgie strotzt die junge Frau vor Ehrgeiz: „Vielleicht werde ich noch ein Pflegepädagogikstudium an die Ausbildung hängen“, antwortet sie auf die Frage, wie sie sich ihre Zukunft vorstelle.

 

Ausbildung mit Herz und Kampfgeist

In Sachsen-Anhalt hat ebenfalls eine junge Pflegekraft Grund zur Freude: Lisa Barthelmann, vor Kurzem noch Auszubildende und seit einigen Wochen angestellte Pflegekraft im „Haus Vergissmeinnicht“ des Pflegedienstes Schleinitz.

„Wir wussten schon immer, was in ihr steckt. Aber als sie den Preis gewonnen hat, da waren wir echt von den Socken“. Pflegedienstleiterin Andrea Clausius kann ihre Freude kaum zurückhalten. Sie hat Lisa Barthelmann bei der Ausbildung angeleitet, ihre ganz besonderen Stärken kennengelernt.

Dass sie den Pflegepreis der PKV gewonnen hat, macht auch die übrigen Teammitglieder stolz. Der Preis ist für unser Haus eine absolute Wertschätzung“, freut sich Clausius.

Dabei war Lisa Barthelmanns Weg in die Pflege nicht leicht. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie ihre Ausbildung nach wenigen Monaten abbrechen. Sie ließ sich aber nicht unterkriegen und kehrte zurück. Was sie am Schönsten am Beruf findet? „Alles“, so die kurze Antwort. Die Dankbarkeit, die Bewohner, das Miteinander …. einfach alles.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen