• Vorlesen
  • A A A

Pflegeprofis aus vier weiteren Bundesländern ausgezeichnet

20.08.2019

In den vergangenen zwei Wochen konnten sich Pflegekräfte und -auszubildende aus Baden-Württemberg, Sachsen, Saarland und Brandenburg über den Landessieg beim PKV-Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ freuen. Vertreter des PKV-Verbands haben bei den Preisverleihungen vor Ort feierlich die Siegerurkunden überreicht.

Am Klinikum Stuttgart gab es gleich zwei Anlässe zu feiern. Denn die Pflegefachkräfte des Klinikums hatten doppelt gepunktet. Das Pflegeteam der Intensivstation A4 am Standort Katharinenhospital sicherte sich den Landessieg in der Kategorie „Profi“, ebenso die Auszubildenden um Ronja Kratky der MB 42 Kinderorthopädie des Standorts Olgahospital. Sie durften sich in der Kategorie „Azubi“ die Baden-Württembergische Landeskrone aufsetzen.

„Ich bin stolz auf beide Teams und ihre tägliche Arbeit, die sie hier leisten“, freute sich der medizinische Vorstand des Klinikums, Prof. Dr. Jan Steffen Jürgensen. Zu den Gratulanten gehörte auch die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/ CSU- Bundestagsfraktion, Karin Maag, die den Gewinnern vor imposanter Kulisse die Auszeichnungen überreichte: „Der Pflegeberuf ist anspruchsvoll und vielschichtig. Es braucht viel fachliche Kompetenz und viel Einfühlungsvermögen, um den Bedürftigen helfen zu können. Das haben sie und das machen sie vorbildhaft. Und das braucht Wertschätzung!“

 

Teamarbeit wird auch beim sächsischen Landessieger vom Lausitzer Seenland Klinikum in Hoyerswerda groß geschrieben. „Ich habe in den vielen Jahren meiner ärztlichen Tätigkeit noch nie das Glück gehabt, ein so tolles Team zu erleben“, begründete Chefarzt Andreas Linsa die Nominierung des Pflegeteams der neurologischen Station.

In einer bewegenden Rede würdigte Pflegedirektorin Beate Wolthusen die Leistung. Der Zusammenhalt des Teams habe den Erfolg der Station, die erst im Jahr 2016 eröffnet wurde, überhaupt möglich gemacht. Der anwesende Bundestagsabgeordnete Thorsten Herbst (FDP) betonte bei seiner Gratulation die Bedeutung der Berufsgruppe und lud das Pflegeteam zu einem Besuch in den Bundestag ein: „Es ist wichtig, die Wertschätzung und den gesellschaftlichen Stellenwert der Pflege insgesamt in Deutschland zu erhöhen."

Die Freude über den Landessieg ist groß. „Der Wettbewerb ist eine ganz tolle Sache“, sagt Teammitglied Linda Muth.. Die junge Pflegerin sieht in dem Wettbewerb die Möglichkeit, den Beruf sichtbarer zu machen. „Durch diesen Wettbewerb wird mediale Präsenz geschaffen. Das finde ich klasse“.

 

Menschliche Wärme trotz Hochleistungsmedizin

Zur Preisverleihung an die „beliebtesten Pflegeprofis“ des Saarlands durfte sich das Gewinnerteam der Intensivstation des CaritasKlinikums Saarbrücken über hohen Besuch freuen. Die saarländische Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann (CDU), ließ es sich nicht nehmen, den Siegern persönlich zu gratulieren. „Auszeichnungen wie diese stärken das Bild der Pflege in der Gesellschaft und zeigen, dass bei uns im Saarland echte Pflegeprofis arbeiten. Wir kämpfen hier im Saarland alle gemeinsam für Verbesserungen in der Pflege, aber wir brauchen auch die Wertschätzung von außen und da ist diese Auszeichnung ein wichtiger Teil“, lobte die Ministerin in ihrer Dankesrede.

Etwa 60 Pflegekräfte sind auf der Station beschäftigt, viele von ihneniele mittlerweile seit mehreren Jahren im Team. Die Nominierung hat den Stationsleiter Matthias Becker überrascht, aber auch stolz gemacht: „Ich arbeite sehr gerne mit diesem motivierten und engagierten Team zusammen, in dem jeder tagtäglich sein Bestes zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten gibt. Die Auszeichnung ist für uns zugleich Anerkennung wie auch Ansporn, niemals nachzulassen.“

 

Im ASB Altenpflegeheim „Haus zum Spreewald“ knallten die Korken bereits um kurz vor 9 Uhr. Zur Auszeichnung der Brandenburger Landessiegerin des Wettbewerbs „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ sind neben Kolleginnen und Kollegen und Bewohnern auch Gäste aus anderen ASB-Einrichtungen und aus der Politik gekommen.

„Das Schöne an der Pflege sind die Patienten und Heimbewohner, die einem täglich zeigen, dass man am richtigen Ort ist“, erklärt Preisträgerin Janine Orsin ihre Motivation. Diese will sie als Praxisanleiterin an den pflegerischen Nachwuchs weitergeben. Und das kommt bei ihren Schützlingen an. Viele der 13 von ihr betreuten Azubis sind gekommen und feiern mit, obwohl sie am selben Tag noch ihre Fertigkeitstests absolvieren müssen.

Der Geschäftsführer Alexander Kohl lobt das Engagement der Preisträgerin und dankt der Privaten Krankenversicherung dafür, „mit dem Wettbewerb zu zeigen, dass die Pflege nicht nur aus Problemen, sondern aus Menschen besteht“. Immer nur über die Probleme der Pflege zu reden, sei der falsche Weg, findet auch die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke (CDU). Die zugespitzte Debatte drohe, den Berufsstand in Misskredit zu bringen, wobei die Pflege doch – genau wie die Politik – ihre Motivation aus der Dankbarkeit der Menschen beziehe. Für die Landtagsabgeordnete Roswitha Schier (CDU) – selbst Krankenpflegerin – gilt es auch angesichts des demografischen Wandels, die Jugend für die Pflege zu begeistern.

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen