• Vorlesen
  • A A A

PKV: Pflegende Angehörige entlasten – Leistungskatalog vereinfachen

12.02.2020

Der Pflege-Bevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will mit der Einführung von Pflegebudgets den „Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen“ und die Pflegebedürftigen durch „Pflege Ko-Piloten“ unterstützen.

„Aus Sicht der Privaten Pflegeversicherung zielen diese Vorschläge in die richtige Richtung“, erklärt der Geschäftsführer Pflege des PKV-Verbandes, Andreas Besche. „Das umfangreiche Leistungsrecht der Pflegeversicherung ist mittlerweile zu kompliziert und unflexibel geworden, es ist selbst für Fachleute eine Herausforderung.“ Zudem führten die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten in der ambulanten Pflege zu Fehlanreizen. „Das Konzept von Pflegebudgets wäre eine Vereinfachung für die Betroffenen und ihre Angehörigen, denen die Bewältigung ihres Alltags oft schon schwer genug fällt“, so Besche. „Der PKV-Verband hat selber sehr ähnliche Vorschläge entwickelt. Wir wollen die Leistungsbeträge für den ambulanten und den stationären Bereich gleichstellen und die Leistungen bei häuslicher Pflege weiter flexibilisieren.“

Auch die Hilfe durch Pflege Ko-Piloten würde es Pflegebedürftigen erleichtern, die für sie geeigneten Leistungsangebote zu finden und zu nutzen. „Wichtig ist aus Sicht der PKV, dass die Pflegebedürftigen am Ende immer autonom entscheiden – die Nutzung von Pflegeberatung oder Pflege-Ko-Piloten muss also freiwillig sein.“ Die PKV hat dieses Konzept bereits umgesetzt. Ihre private Pflegeberatung ‚compass‘ bietet seit 2008 ein bundesweit flächendeckendes Netz von mobilen Experten, die Pflegebedürftige neutral und unabhängig in deren eigenem häuslichen Umfeld beraten und auch über regional verfügbare Unterstützungsmöglichkeiten informieren. ‚compass‘ leistet mehr als 200.000 Pflegeberatungen pro Jahr. Bei den Betroffenen kommt dieses Angebot bestens an, wie ein unabhängiger Qualitätstest durch die Bremer Appolon-Hochschule belegt: Die ‚compass‘-Kunden bewerteten die Qualität der Beratung mit der Durchschnittsnote 1,5.

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen