• Vorlesen
  • A A A

Pflegeeinrichtungen schätzen das Schulungsangebot des PKV-Prüfdienstes

Eine Pflegefachkraft mit MUndschutz zeigt mit ihren Händen ein Herz

© istock /EH Stock

 

10.08.2020

Ab Montag, den 3. August 2020, konnten sich Pflegeeinrichtungen für eine der rund 100 kostenfreien Schulungen und Beratungen beim PKV-Prüfdienst anmelden. Die Resonanz war überwältigend: Nach nur drei Tagen gingen mehr als 500 Anmeldungen via Mail, Telefon und Anmeldeformular ein.

"Offensichtlich haben wir hier ein Angebot unterbreitet, das viele Einrichtungen interessiert", kommentiert Frank Schlerfer, Abteilungsleiter des PKV-Prüfdienstes, die hohe Zahl der Anmeldungen. „Mit den Einrichtungen erfolgt ein persönlicher telefonischer Kontakt, um die Bedarfe der jeweiligen Einrichtung zu erfassen und die Möglichkeiten zur Umsetzung abzuklären. Dies ist ein hoher Aufwand, mindert aber in keinster Weise die Freude über die hohe Nachfrage.“

Der PKV-Prüfdienst kann aufgrund der hohen Nachfrage bis auf Weiteres leider keine Anmeldungen mehr entgegennehmen.

Die Mitarbeiter des PKV-Prüfdienstes bearbeiten aktuell mit Hochdruck die eingegangenen Anmeldungen. Sollte Einrichtungen für eine eintägige Schulung/Beratung ausgewählt werden, erhalten sie in den nächsten Tagen einen Anruf des PKV-Verbands.

Wir bitten all die Pflegeeinrichtungen um Verständnis, die wir nicht für unser Angebot berücksichtigen konnten. Der PKV-Prüfdienst bemüht sich, die maximal mögliche Anzahl an Beratungen und Schulungen bis zum 30.09.2020 durchzuführen.

Qualitätsprüfungen sollen zum 1. Oktober 2020 wieder starten

Das Angebot ist zeitlich begrenzt, da der PKV-Prüfdienst plant, ab dem 1. Oktober wieder bundesweite Prüfeinsätze durchzuführen. Aufgrund der Corona-Pandemie setzte der Gesetzgeber die Qualitätsprüfungen in Pflegeheimen aus. Wenn die derzeitige Lage mit niedrigen Infektionsraten anhält, sollte der Gesetzgeber den bis 30. September befristeten Stopp der Prüfungen nicht verlängern.

Ob der Verband zukünftig noch einmal ein derartiges Schulungs- und Beratungsangebot anbietet? Das ist gut möglich: „Ich würde es für die Zukunft nicht ausschließen, dass der Gedanke zur praxisnahen und bedarfsgerechten Unterstützung von Pflegeeinrichtungen durch Schulungen und Beratungen noch einmal aufgenommen wird," merkt Frank Schlerfer an. 

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen