• Vorlesen
  • A A A

“Pausenlos gesund“: Neues Projekt macht Schüler fit beim Thema Gesundheit

28.02.2018

In diesen Tagen starten gleich zwei wichtige Projekte zur Vermittlung von Gesundheitswissen: „Pausenlos gesund“ der Stiftung Gesundheitswissen und der „Nationale Aktionsplan Gesundheitskompetenz“. Denn laut Bundesgesundheitsministerium verfügen rund 54 Prozent der Deutschen nur über eine „eingeschränkte Gesundheitskompetenz“. Das bedeutet, sie haben Schwierigkeiten, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, sie zu bewerten und die richtigen Entscheidungen für eine gesunde Lebensweise oder zur Krankheitsbewältigung zu treffen.

 
 

Das Schulprojekt der Stiftung Gesundheitswissen

Genau an dieser Schwachstelle setzt die Stiftung Gesundheitswissen mit ihrem neuesten Projekt „Pausenlos gesund“ an. Ab dem kommenden Schuljahr 2018/2019 können weiterführende Schulen Unterrichtsmaterialien der Stiftung kostenfrei verwenden. Lehrkräfte erhalten einen Leitfaden, wie sie die jeweiligen Themen in den Unterricht einbinden können oder ein Projekt vorbereiten und durchführen können. Arbeitsblätter und ein Spiel für die Schülerinnen und Schüler sollen Interesse an Gesundheitsthemen wecken und Kenntnisse vermitteln.

„Die Schülerinnen und Schüler sollen beispielsweise lernen, im Internet seriöse Gesundheitsinformationen von unseriösen zu unterscheiden. Das versetzt sie erst in die Lage, gute gesundheitsbezogene Entscheidungen zu treffen.“, so Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheitswissen. Weitere Themen des Medienpakets: „Wie funktioniert unser Gesundheitssystem?“, „Meine Rechte als Patient“, „Arzneimittel richtig anwenden“ und „Psychische Gesundheit kein Tabu“.

Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz

Zudem haben Fachleute der Universität Bielefeld, der Hertie School of Governance und des AOK-Bundesverbandes den Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz vorgelegt. Dieser enthält 15 Empfehlungen, wie die Bevölkerung besser über Gesundheitsthemen informiert und das Gesundheitssystem insgesamt nutzerfreundlicher werden kann. Dabei hoben die Fachleute hervor, dass es wichtig sei, die Gesundheitskompetenz frühzeitig zu schulen. Das Wissen Jugendlicher in Gesundheitsfragen sei zum Teil „kläglich“, bei Krankheit wüssten sie nicht, „wo und wie sie sich die angemessene Unterstützung holen können“.

Allianz für Gesundheitskompetenz

Bereits im vergangenen Sommer wurde die Allianz für Gesundheitskompetenz gegründet, der auch der PKV-Verband angehört. Ziel ist es, dass sich der Einzelne im Gesundheitswesen und im Wust der Gesundheitsinformationen besser zurechtfindet.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen