• Vorlesen
  • A A A

Einheitliche Gebührenordnung: „Einstieg in die Bürgerversicherung durch die Hintertür.“

Statement von Volker Leienbach zur einheitlichen Gebürhrenordnung
 

26.01.2018

Volker Leienbach, Direktor des PKV-Verbandes, warnt eindringlich vor den Folgen einer einheitlichen Gebührenordnung, wie sie zurzeit von großen Teilen der SPD gefordert wird. In einem Video-Statement sagt er: „Eine einheitliche Gebührenordnung für Ärzte wäre der Einstieg in die Bürgerversicherung durch die Hintertür. Das würde die gesundheitliche Versorgung verschlechtern und einer höhere Belastung für die Menschen bringen.“

Ohne die Mehrzahlungen der Privatpatienten würden Ärzten, Physiotherapeuten oder Hebammen Einnahmen fehlen

Denn ohne die Mehrzahlungen durch die Privatpatienten würden Ärzten, aber auch Physiotherapeuten oder Hebammen, Einnahmen fehlen. Die Folge: „Sie werden ihre Leistungen zum Teil einstellen.“ Wenn diese Verluste jedoch vom System der Gesetzlichen Krankenversicherung ausgeglichen werden sollen, bedeute dies eine Beitragserhöhung. „Für einen Durchschnittsverdiener sind das ungefähr 400 Euro im Monat. Das will niemand“, so Leienbach.

 
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen