• Vorlesen
  • A A A

Kommunen diskutieren Alkoholprävention

 

26.02.2019

Wie können verschiedene Zuständigkeitsbereiche einer Kommune zusammenarbeiten, um Alkoholmissbrauch durch Kinder und Jugendliche zu verhindern? Und warum ist kommunale Alkoholprävention überhaupt wichtig?

Eine Fachkonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Rostocker Rathaus behandelt heute diese Themen (zum Programm). Sie ist Teil des durch die PKV geförderten Präventionsprogramms „Alkohol? Kenn dein Limit“.

Die Konferenz hat das Ziel, regionale Konzepte und Maßnahmen von Suchtprävention, Bildung, Jugendschutz und Polizei zu vernetzen und damit ihr Wirkungspotenzial zu verstärken. Denn nachhaltige und erfolgreiche Prävention von Alkoholmissbrauch kann nur durch enge Kooperation örtlicher Einrichtungen und Dienste gelingen.

Die Kommunen tauschen ihre Erfahrungen aus und lernen praktische Wege zur Vernetzung kennen. Workshops widmen sich unter anderem den Themen Alkoholprävention in der Straßensozialarbeit und Lobbyarbeit für die Alkoholprävention.

Seit 2009 fördert die PKV „Alkohol? Kenn dein Limit“, das größte deutsche Präventionsprogramm gegen Alkoholmissbrauch. Es richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche und wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) durchgeführt.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen