• Vorlesen
  • A A A

Medizinische Register immer wichtiger bei der Versorgungsforschung

Dr. Frank Wild, Leiter des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP)

Dr. Frank Wild, Leiter des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP)

 

14.05.2020

Das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) ist ein wichtiger Akteur in der Versorgungsforschung. Einen Schwerpunkt in der Forschung stellen sogenannte Register dar. Im Interview erläutert Institutsleiter Dr. Frank Wild, warum diese Datensammlungen heute so wichtig sind.

Was sind medizinische Register? 

Bei medizinischen Registern handelt es sich um große Datenbanken. Sie beinhalten Daten zu Behandlungen und medizinischen Leistungen sowie zu Patienten beziehungsweise Versicherten. Medizinische Register ermöglichen der Versorgungsforschung, genauer in die Praxis zu blicken. Dank Registern können wir Fragestellungen aus dem Versorgungsalltag herausgreifen, um die Qualität und die Sicherheit der Versorgung für Patienten zu analysieren und schlussendlich zu verbessern.

Warum sind medizinische Register für die Versorgungsforschung wichtig?

Medizinische Register bilden große Patientengruppen ab. Dadurch lassen sich Aussagen zur Versorgungspraxis großer Gruppen oder sogar der gesamten Bevölkerung treffen. Das bietet einen umfassenderen Blick als zum Beispiel klinischen Studien. Außerdem lassen sich dadurch Entwicklungen in der medizinischen Versorgung über mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg nachvollziehen.