• Vorlesen
  • A A A

Feierliche Preisverleihung für Deutschlands beliebteste Pflegeprofis

 

22.11.2019

Es gab Tränen, spontane Umarmungen, und die letzten gingen erst um Mitternacht nach Hause: Mit einer großen Feier im Berliner Reichstagsgebäude hat der PKV-Verband die Gewinner des Wettbewerbs „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ 2019 geehrt.

Die insgesamt 32 Landessieger des Pflegewettbewerbs – pro Bundesland gab es die Auszeichnung jeweils für ausgebildete Pflegekräfte und in der Kategorie Azubi – kamen dazu auf Einladung der PKV in der Hauptstadt zusammen, um mit Vertretern der Gesundheitspolitik und der Pflegeszene gemeinsam zu feiern und die vier Bundessieger unter ihnen auszuzeichnen. Insgesamt fanden sich etwa 150 Gäste im Abgeordnetenrestaurant des Reichstagsgebäudes ein.

„Eigentlich hätten wir für das Fest der Pflegeprofis das komplette Berliner Olympiastadion mieten müssen – und zwar an 16 Tagen in Folge“, lobte PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther in seinem Grußwort auch die nicht-anwesenden Pflegenden. Denn die versammelten Pflegeprofis stünden „stellvertretend für die mehr als 1,2 Millionen Menschen, die in Deutschland in der professionellen Pflege arbeiten. Sie alle tragen wesentlich dazu bei, Deutschlands Gesundheitssystem zu einem der besten der Welt zu machen.“

„Ihr Profil und Ihre Tätigkeit wird in Deutschland künftig immer mehr Wertschätzung erfahren. Das verspreche ich Ihnen“, würdigte auch der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung und Schirmherr des Wettbewerbs, Andreas Westerfellhaus, die wichtige Rolle des Pflegeberufs. Zusammen mit dem Geschäftsführer Pflege des PKV-Verbands, Andreas Besche, übergab er den drei Bundessiegern und der Siegerin in der Kategorie Azubi ihre Preise.   

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Alle vier Preisträger wurden vor der Urkundenübergabe durch einen Kurzfilm vorgestellt.

Der Gesamtsieg bei den Pflegeprofis ging an Manuel Strohdeicher aus dem Sana Klinikum Hameln-Pyrmont. „Seine Patienten und das Kollegenteam schätzen ihn sehr – nicht nur wegen seiner offenen und freundlichen Art, seinem Witz und Charme, sondern auch für seine Professionalität“, zitierte PKV-Geschäftsführer Besche aus der Begründung für die Nominierung.

Knapp dahinter abgeschnitten hat im Online-Voting die Zweitplatzierte Christine Goßlau. Im Klinikum Kemperhof in Koblenz ist sie für Menschen zuständig, die eine Chemotherapie erhalten. Die Arbeit in der Onkologie ist sehr belastend, denn der Tod ist ein ständiger Begleiter. Und dennoch hat sich Christine Goßlau genau für diesen Beruf entschieden. Viel Applaus gab es außerdem für ihre Ankündigung im Video, mit ihrem Preisgeld eine Stiftung zur Erfüllung von Patientenwünschen gründen zu wollen.

Auf Platz drei wurde das Pflegeteam der Intensivstation im MediClin Herzzentrum Coswig gewählt. Das 60-köpfige Team betreut schwerkranke Patienten mit größter Fürsorge und arbeitet ständig in Extremsituationen zwischen Leben und Tod. Gleichwohl, so die Nominierung, „schenkt es Wärme und Geborgenheit und geht häufig bis an seine Grenzen“.

Auch nach dem Video über Ann-Sophie Schmidt, Gewinnerin in der Kategorie Azubi, gab es Standing-Ovations. Die junge Frau aus Nürnberg war von ihrer Mutter für den Wettbewerb nominiert worden. Denn auch zu Hause hilft Ann-Sophie bei der Pflege ihrer behinderten Schwester.

Die entspannte Atmosphäre, die ehrlichen Gespräche und die gegenseitige Wertschätzung machten den Abend in den Augen vieler der geehrten Anwesenden einzigartig.

Mehr zum Pflegewettbewerb

Mit dem Preis würdigt die Private Krankenversicherung alle zwei Jahre Pflegerinnen und Pfleger für ihr herausragendes Engagement. In diesem Jahr hatten Patienten, Angehörige, Kollegen und Freunde insgesamt mehr als 1.000 Pflegekräfte für den Wettbewerb nominiert. Über ein Online-Voting wurden dann zunächst die Landessieger und in einer zweiten Runde die Bundessieger ermittelt.

Insgesamt haben über 60.0000 Menschen in ganz Deutschland abgestimmt und damit ihre Anerkennung für die Pflegeprofis zum Ausdruck gebracht. Der Bundessieger erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Die Zweitplatzierte konnte sich über 1.000 Euro freuen; die Drittplatzierten über insgesamt 500 Euro. Die Azubi-Siegerin bekam 2.000 Euro.

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen