• Vorlesen
  • A A A

Drogen- und Suchtbericht 2016

13.06.2016

Es ist eine gute Nachricht: Jugendliches Rauschtrinken nimmt ab. Das geht aus dem aktuellen Drogen- und Suchtbericht hervor. Die Präventionsmaßnahmen, die sich an Kinder und Jugendliche wenden, werden gut angenommen, lautet das Fazit der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler. Das ist erfreulich - auch für den PKV-Verband, denn die Präventionsmaßnahmen der Bundesregierung gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen werden seit 2009 im Rahmen der Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ durch die Private Krankenversicherung finanziert.

Das Thema Alkoholkonsum muss dennoch auf der Tagesordnung bleiben. Denn trotz des deutlichen Rückgangs werden immer noch jedes Jahr mehr als 15.000 Fälle von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Alkoholvergiftungen allein bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren registriert.