• Vorlesen
  • A A A

Die betriebliche Krankenversicherung wächst rasant

29.09.2020

Immer mehr Menschen in Deutschland kommen in den Genuss einer betrieblichen Krankenversicherung. Die Zahl der Unternehmen, die ihren Angestellten einen solchen Zusatzschutz anbietet, hat sich in fünf Jahren fast verdreifacht. 

Rund 10.500 Arbeitgeber boten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ende 2019 eine betrieb­liche Krankenversicherung an – fast dreimal so viele wie fünf Jahre zuvor und über ein Drittel mehr als noch 2018. Insgesamt kamen damit 883.400 Beschäftigte in den Genuss zu­sätzlicher Gesundheitsleistungen - ein Plus von 125.900 gegenüber dem Vorjahr. Dazu zählen zum Beispiel Zahnersatz, Krankenhaus-Komfort, wichtige Vorsorgeuntersuchungen oder sogar Pflegezusatzversicherungen.

 

Wie Arbeitgeber qualifizierte Mitarbeiter gewinnen können 

Für die Unternehmen zählt das Angebot einer betrieblichen Krankenversicherung zu den wichtigsten Zusatzleistungen für ihre Angestellten. Denn die Gewinnung gut ausgebildeter Mitarbeiter wird für viele Arbeitgeber aufgrund des Fachkräftemangels immer schwieriger. Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), ist sicher, dass auch die Corona-Pandemie daran nichts ändern werde. Er ist überzeugt, dass es den Unternehmen helfe, „wenn Arbeitgeber ihre Attraktivität für Bewerber erhöhen, in dem sie sich besonders um die soziale Absicherung ihrer Beschäftigten kümmern. Eine betriebliche Krankenversicherung, zum Beispiel eine Zahnzusatzversicherung, ist ein guter und einfacher Weg dazu.“

Und auch den Arbeitnehmern ist diese Form der Absicherung oft wichtiger als andere Vergünstigungen des Arbeitgebers. Schon bei früheren Umfragen hatten sie der betrieblichen Krankenversicherung den Vorzug vor Firmen-Extras wie etwa Tickets für den Personennahverkehr oder Mobiltelefonen gegeben. Mittlerweile wäre jedem vierten Arbeitnehmer eine von ihren Vorgesetzten bezahlte private Krankenzusatzversicherung sogar wichtiger als eine Gehaltserhöhung.

Müssen die Beiträge zur betrieblichen Krankenversicherung versteuert werden?

Zusätzlicher Vorteil einer betrieblichen Krankenversicherung: Diese Zuwendungen können die Arbeitgeber im Rahmen der 44-Euro-Freigrenze steuer- und sozialabgabenfrei gewähren. Voraussetzung ist, dass die Leistung den Beschäftigten ausschließlich als Versicherungsschutz und nicht als Geldleistung zugutekommt.

Betriebliche Pflegezusatzversicherung: Eine neue Säule der sozialen Sicherung?

Der PKV-Verband macht sich in seinem Neuen Generationenvertrag für die Pflege für eine betriebliche Pflegezusatzversicherung stark. Dieses Modell kann eine wichtige Rolle in der Debatte über die künftige Finanzierung der Pflege spielen.

Ob die betriebliche Pflegezusatzversicherung das Potenzial hat, eine neue Säule der sozialen Sicherung zu werden, ist Thema eines PKV-Gesprächs am 13. Oktober um 15 Uhr. Zu Gast bei PKV-Geschäftsführer Timm Genett ist Christian Jungvogel, Abteilungsleiter Tarifpolitik der IG Bergbau, Chemie, Energie. Die Teilnahm am Webinar ist kostenlos.

Jetzt anmelden

 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterte Einstellungen