• Vorlesen
  • A A A

Die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung wird immer beliebter

11.03.2014

Bis Ende Januar 2014 haben bereits mehr als 400.000 Bürger eine staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung abgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer Sonderumfrage des PKV-Verbandes bei seinen Mitgliedsunternehmen. Demnach gab es zum 31. Januar 2014 insgesamt 404.200 Verträge. Zum Vergleich: Ende 2013 waren es noch 353.400.

Die Zahlen zeigen auch die starke Dynamik. Zu Beginn des neuen Vorsorgeangebots im Januar 2013 wurden pro Arbeitstag ca. 240 geförderte Pflegezusatzversicherungen abgeschlossen, Ende 2013 waren es weit über 1.000 pro Arbeitstag.

Uwe Laue, der Vorsitzende des PKV-Verbandes, rechnet angesichts dieser Entwicklung damit, dass „die geförderte Pflegezusatzversicherung in diesem Jahr die stolze Marke von einer Million Verträgen erreichen kann. Die Menschen erkennen zusehends den Bedarf einer zusätzlichen, kapitalgedeckten Vorsorge, weil die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen ‚Teilkasko‘-Schutz bieten kann. Und je früher man anfängt, desto günstiger ist es und desto stärker wirkt sich die Kapitaldeckung aus. Für kaum ein Risiko kann man finanziell so gut und langfristig vorsorgen wie für die Pflege, die meist erst im hohen Alter eintritt.“

 

Infografiken zur geförderten Pflegezusatzversicherung